Herbstwochen

Jetzt die Heizanlage prüfen

+
Heizungskontrolle durch den Schornsteinfeger: Die Schadstoffemission der Anlage muss regelmäßig überprüft werden.

Ganz gleich, welche Heiztechnik für wohlige Wärme sorgt: Wer seine Heizung nicht regelmäßig wartet, muss mit höheren Betriebskosten rechnen. Für alle Heizungsanlagen gilt: Wer rechtzeitig und regelmäßig in die Wartung investiert, kann langfristig sparen.

Das Immobilienportal immowelt.de gibt einen Überblick über Umfang und Vorteile eines turnusmäßigen Heizungs-Checks.

Download: PDF der Sonderseiten "Herbstwochen"

Ausgabe Kassel

Ausgabe Hofgeismar

Ausgabe Northeim

Ausgabe Schwalm -Eder

Laut Energieeinsparverordnung (EnEV) sind Hauseigentümer oder auch die Eigentümergemeinschaft verpflichtet, ihre Heizanlage zu warten und instand zu halten. Vernachlässigen sie diese Pflicht, können sie für Schäden, die durch mangelnde Wartung entstehen zur Verantwortung gezogen werden.

Der regelmäßige Heizungs-Check sorgt aber auch dafür, dass die Anlage zuverlässig läuft, und dass der Brennstoffverbrauch im Rahmen bleibt. Werden zum Beispiel Rußablagerungen im Heizkessel nicht regelmäßig entfernt, kann der Verbrauch ansteigen und der Wirkungsgrad der Anlage sinken. Auch die Schadstoffemission kann sich bei einer nicht gewarteten Heizung erhöhen. Eine regelmäßige Heizungskontrolle verlängert die Lebensdauer der Anlage und sorgt für deren effizienten Betrieb.

In der Regel empfiehlt sich eine jährliche Wartung. Die Kosten sind je nach Heiztechnik unterschiedlich und hängen auch davon ab, welche Maßnahmen aufgrund der Überprüfung ergriffen werden müssen. Das gilt auch für den Schornsteinfeger, dessen Kontrollbesuch je nach Heizanlage auch mehrmals im Jahr erforderlich sein kann.

Wartungsumfang

Der Kaminkehrer überprüft die Feuerstätte, nimmt Messungen, wie die der Schadstoffemission, vor und führt Kehrtätigkeiten aus. Außerdem sollte ein Heizungsmonteur die Betriebssicherheit der kompletten Anlage überprüfen sowie kontrollieren, ob die einzelnen Komponenten gut aufeinander abgestimmt sind und sie gegebenenfalls neu einstellen. Falls erforderlich, müssen Verschleißteile erneuert und bestimmte Bauteile, wie zum Beispiel Kessel oder Wärmetauscher, gesäubert werden. Neben diesen generellen Maßnahmen kommen je nach Anlagenart weitere Wartungsaufgaben, wie beispielsweise eine Kontrolle der Wärmepumpe bei Solar- oder eine Tankreinigung bei Öl- und Flüssiggasheizungen, hinzu. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.