Kaution kann nicht mit Miete verrechnet werden

+
Die Kaution sichert die Vermieteransprüche - sie darf daher nicht mit der Miete verrechnet werden. Foto: Franziska Gabbert

Berlin (dpa/tmn) - Es klingt logisch: Ein Mieter zahlt nach Kündigung seiner Wohnung die Miete nicht mehr - schließlich hat er ja eine satte Kaution hinterlegt. Doch ist so ein Vorgehen zulässig? Die Rechtslage ist eindeutig.

Die Mietkaution kann nicht mit der Miete verrechnet werden. Ein Aufrechnen ist während des laufenden Mietverhältnisses unzulässig. Darauf weist der Deutsche Mieterbund (DMB) hin. Das heißt: Nach einer Kündigung muss die Miete bis zum letzten Monat bezahlt werden.

Der Hintergrund: Die Kaution sichert Vermieteransprüche aus der gesamten Mietzeit. Das umfasst auch Schäden beim Auszug oder Forderungen aus Betriebskostenabrechnungen, die erst nach Monaten kommen. Deshalb wird der Anspruch des Mieters auf Rückzahlung der Kaution erst nach Ende des Mietverhältnisses fällig.

Bis Mieter die Kaution tatsächlich zurückfordern können, vergehen mitunter noch Monate. Der Vermieter hat eine Prüf- und Überlegungszeit, in der er klären kann, ob er noch Ansprüche gegen den Mieter hat. Außerdem kann der Vermieter zumindest einen Teil der Mietkaution so lange zurückhalten, bis er die Betriebskosten abgerechnet hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.