Windlichter

Kerzenflamme darf nur kleinen Abstand zum Rand haben

+
Herbstlich: Ein Windlicht sorgt gerade in den kälteren Jahreszeiten für eine gemütliche Stimmung. Foto: Jens Kalaene (Archiv)

Wer im Herbst noch draußen sitzen will, kann die Stimmung mit einem Windlicht gemütlicher gestalten. Wichtig ist dabei jedoch die richtige Anwendung - die Gütegemeinschaft Kerzen klärt auf.

Stuttgart (dpa/tmn) - Kerzen in Gläsern, Laternen oder Windlichtern brauchen Sauerstoff. Daher sollte das Behältnis einen luftdurchlässigen Boden haben. Alternativ ist der Abstand zwischen dem oberen Rand und der Flamme gering genug, dass auf diesem Weg noch ausreichend Sauerstoff an sie herankommt.

Die Gütegemeinschaft Kerzen in Stuttgart rät zu einem Abstand von maximal fünf Zentimetern. Je höher die Kerze in dem Behältnis positioniert ist und je kleiner Windlicht oder Laterne sind, desto besser.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.