Klein erwerben, groß ausbauen

+
Die gekaufte Immobilie aufwerten: Hausanbauten aus Massivholzmauer passen sich perfekt an den vorhandenen Baukörper an.

Ältere Siedlungs- oder Reihenhäuschen fallen für heutige Wohnansprüche manchmal recht klein aus. Doch oft stehen sie auf größeren Grundstücken und bieten damit gute Möglichkeiten, durch einen Anbau neue Räume zu erschließen.

So kann zum Beispiel der Käufer einer gebrauchten Immobilie mehr Platz schaffen, wenn sich Nachwuchs ankündigt. Wollen die Eltern später mit ihren erwachsenen Kindern unterm gleichen Dach wohnen, bietet ein Anbau die Möglichkeit für die Erweiterung zum Mehrgenerationenhaus.

Lesen Sie auch:

Wie finde ich den richtigen Makler?

Gebraucht kaufen: Ein Haus mit Vorleben

Auch an einem Steinhaus führt man Anbauten heute in der Regel eher im Trockenbau aus. Da keine Trocknungszeiten anfallen, ist der neue Gebäudeteil auch sofort nach der Fertigstellung bewohnbar. Einfach und schnell lassen sich die Bauarbeiten zum Beispiel mit der Massivholzmauer verwirklichen. Der Holzwerkstoff vereint die Stabilität der Massivbauweise mit den Vorteilen des Bauens mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz. Bei der Gestaltung eines Bauwerks mit dem Holzwerkstoff ist der Architekt ebenso frei wie bei einer Massivbauweise aus Steinbaustoffen.

Nach den Entwürfen des Architekten oder des Planers werden alle benötigten Mauerteile für ein Haus oder einen Gebäudeteil im Massivholzmauerwerk fix und fertig vorbereitet. So steht der Rohbau des neuen Gebäudeteils binnen weniger Tage, und die Ausbauarbeiten können umgehend beginnen. (djd)

"Die Immobilie" zum Blättern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.