Kochen und plauschen: Sitzplätze in die Küche integrieren

+
Eine Essbar lässt sich zum Beispiel in die Rückseite der Kücheninsel integrieren. Foto: AMK

Bei Feiern tummeln sich alle Gäste am liebsten in der Küche. Ganz egal, wie groß der Raum ist - die Küche lädt zur Geselligkeit ein. Das sollte man schon bei der Planung einer Küche bedenken.

Mannheim (dpa/tmn) - Küchen sind in den meisten Bauplänen heutzutage nicht mehr als einzelner Raum eingeplant: Offene Grundrisse dominieren. Dadurch ergeben sich schöne Ideen für den Essbereich.

Steht viel Platz zur Verfügung, kann etwa eine großzügige Sitzlandschaft in den angrenzenden Wohnbereich überleiten, gibt die Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche (AMK) ein Beispiel. Eine andere Sitzmöglichkeit bietet eine Kochinsel: Sie kann etwa eine integrierte Essbar auf der Vorder- oder Rückseite haben. Toll sieht auch eine aufgesetzte Esstheke mit einigen Hockern oder Stühlen aus.

Zur modernen, sehr gradlinigen Landhausküche passt zum Beispiel ein frei stehender Esstisch mit Sitzbänken. Und eine flexible Sitzmöglichkeit entsteht durch einen Ausziehtisch, zu dem sich schnell ein paar Klappstühle stellen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.