Kompaktes Energiebündel

+
Ausgeklügeltes Heizkonzept: Die Luft-Wasser-Wärmepumpe, eine kontrollierte Be- und Entlüftungsanlage sowie eine Solarthermieanlage sorgen für sehr geringe Heizkosten.

Familie König hat sich nicht nur ein für sie passendes und gut zugeschnittenes Einfamilienhaus gebaut – das Haus ist darüber hinaus ein KfW-Effizienzhaus 55. „Wir haben zuvor in einem kleinen Haus zur Miete gewohnt. In dem Haus hatten wir lediglich ein einziges Kinderzimmer, sodass wir reagieren mussten“, sagt Sarah König.

Kompaktes Energiebündel

Die vierjährige Lotta durfte sich eine der beiden hellen und freundlichen Räume im Dachgeschoss aussuchen. Ihr Bruder Matze war gerade mal ein Jahr alt, so hatte sie freie Wahl. „Lotta hat sich für das Zimmer mit Blick auf den Gartenteich entschieden“, erinnert sich Sarah König. Die Kinderzimmer sind bis unter das Dach ausgebaut, das heißt, Familie König hat auf den kleinen Spitzboden verzichtet, um den Luftraum der Kinderzimmer zu vergrößern und später um eine Empore erweitern zu können.

Auch in dem gut 900 Quadratmeter großen Garten werden die Kinder genug Platz haben, um zu spielen und herumzutoben. „Wir sind zwar eigentlich gerade erst eingezogen, aber das Spielhaus für den Garten haben wir unseren Kindern schon versprochen“, sagt Christian König.

Von Anfang an

„Ende 2008 reifte so allmählich die Idee vom Bauen und wurde sehr schnell konkreter“, erzählt Christian König. Er hat gemeinsam mit seiner Frau Sarah  angefangen, sich umzuschauen und zu informieren. „Wir mussten erstmal sehen, was uns so gefällt.“ Und so horchte das Ehepaar sich im Freundes- und Bekanntenkreis um. „Irgendwie drehten sich alle Empfehlungen immer wieder um den Fertighaushersteller FingerHaus“, lässt Sarah König die Zeit der Ideenfindung und der Anregungen Revue passieren. „Auch die Einfamilienhäuser, die uns beim Herumfahren ins Auge gefallen sind, waren meistens von FingerHaus.“ Familie König hat vor allem die viel gelobte Qualität und die Terminverlässlichkeit des Fertighausherstellers begeistert. „Allein hier in unserem Neubaugebiet stehen weitere achtzig FingerHäuser. Das spricht doch für sich.“

Bemusterung in einem Tag

„Die Bemusterung ging schnell und war völlig unkompliziert. Das lag vor allem daran, dass wir uns auch von vornherein recht einig waren und uns vorher sehr viele Gedanken gemacht haben“, erinnern sich die Bauherren. „Außerdem mussten wir nicht von Ausstellung zu Ausstellung laufen, sondern konnten innerhalb eines Tages die wesentlichen Dinge für unser Einfamilienhaus festlegen.“

Ein offener Wohn- und Essbereich war Familie König wichtig. „Der Grundriss ist perfekt auf uns zugeschnitten“, sagt Sarah König. „Die Sonne wandert im Tagesverlauf einmal um unser Haus herum.“ Die Küche liegt im Osten, tagsüber ist das Wohn-Esszimmer sonnendurchflutet, und abends scheint die Sonne auf die Terrasse.

Das Einfamilienhaus ist ein echter Energiesparer: „In unserem neuen Haus liegen wir bei 20 Euro pro Monat für Heizung und Warmwasser.“ Das wird durch die Luft-Wasser-Wärmepumpe inklusive der kontrollierten Be- und Entlüftungsanlage ermöglicht. Unterstützt wird das System außerdem von einer solarthermischen Anlage. PHR

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.