Preissteigerung möglich

Kostenvoranschlag vom Handwerker ist nicht verbindlich

+
Ein Kostenvoranschlag eines Handwerkers kann von seiner Kalkulation differieren. Foto: Axel Heimken/dpa

Wer einen Handwerker bestellt, bekommt einen Kostenvoranschlag. Dieser ist aber nicht bindend und darf sich in gewissen Fällen von der Kalkulation unterscheiden.

Düsseldorf - Kostenvoranschläge von Handwerkern sind unverbindlich. Der Endpreis kann höher werden, erläutert die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Der Handwerker darf bis circa 15 bis 20 Prozent von seiner Kalkulation abweichen, ohne den Kunden vorher zu informieren. Wird es mehr, muss er das dem Auftraggeber mitteilen - und dieser hat dann die Möglichkeit, den Vertrag zu kündigen. Preiskalkulationen in Angeboten hingegen sind in aller Regel für die Handwerker verbindlich.

In Angeboten wie auch in Kostenvoranschlägen sollten alle Vor-, Nach- und Nebenarbeiten berücksichtigt sein. Dazu gehört zum Beispiel beim Austausch von Fenstern der Auf- und Abbau des Gerüstes.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.