Kräuter aus dem Supermarkt umgehend umtopfen

+
Wer Oregano im Topf länger kultivieren will, muss ihn bald nach dem Kauf in einen größeren Topf setzen. Sonst haben die Pflänzchen nicht genug Raum zum Weiterwachsen. Foto: Andrea Warnecke

Kräuter gibt es im Supermarkt geschnitten oder im Topf. Wer lange was von den Pflanzen haben will, sollte zum Topf greifen. Und das gute Stück zuhause neu einsetzen.

Bonn (dpa/tmn) - Kräuter im Topf aus dem Supermarkt sind oft zu dicht gesetzt. Wer sie nicht schnell aufbrauchen, sondern länger etwas davon haben will, sollte Basilikum, Majoran, Oregano und Co. daher umgehend in einen größeren Topf geben. Dazu rät die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

Allerdings muss dann erst mal die Ernte ausgesetzt werden. Denn die Pflanzen brauchen Zeit, um mehr Blattmasse zu bilden, was wichtig für das weitere Wachstum ist. Nach rund zwölf Wochen ist eine gute Größe erreicht, ab der man Blätter und Triebe fortlaufend zum Kochen ernten kann. Die Kräuter im Topf stehen am besten auf einem hellen Fensterbrett.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.