Kratzer? Nein, danke!

So bleiben Laminatfußböden lange schön

+
Filzgleiter

Laminat ist pflegeleicht und im Vergleich zu unbehandelten Echtholzböden robuster. Trotzdem kann es beim Renovieren, Putzen und Verrücken von Möbeln schnell passieren, dass der Belag verkratzt. Mit diesen Tricks bleiben Fußböden schön.

Dass sich winzige Steinchen unter den Schuhsohlen in die Wohnung verirren und im Flur unschöne Schrammen im Laminat hinterlassen, ist nicht immer zu vermeiden. Auch wenn man eine Glühbirne austauschen, ein neues Bild oder die frisch gewaschenen Vorhänge aufhängen will, kann es passieren, dass der Boden in Mitleidenschaft gezogen wird. Schuld daran sind häufig die Standfüße der Leiter, die über den Boden schrammen, weil sie keinen festen Halt haben oder sich wegen ihres Gewichts eindrücken.

Daher empfiehlt es sich, Leitern mit rutschsicheren, bodenschonenden Spezial-Füßen zu bestücken: Die schützenden Kunststoffkappen werden einfach umgeklappt. Darunter verbergen sich weiche, sauber Gummifüße mit einer Anti-Rutschbeschichtung. Sie sorgen für Standfestigkeit und verhindern, dass winzige Sandkörner oder Steinchen unter den Füßen den Boden beschädigen.

Um andere Verunreinigungen des Laminats wie beispielsweise Farbspritzer zu vermeiden, sollte beim Streichen immer eine Abdeckfolie zum Einsatz kommen. Nur Zeitungen auszulegen reicht nicht, da die Farbe durchsickern kann und an den Rändern schnell etwas daneben geht. Kunststofffolien von der Rolle mit seitlichem Klebestreifen sind praktisch, weil sich Boden und Fußleisten schnell und lückenlos abdecken lassen.

Gut gepflegt ist halb zerkratzt

Nicht nur Straßenschuhe, Haushaltsleitern und Wandfarben beanspruchen den Bodenbelag. Auch der Staubsauber, mit dem man zu hektisch über das Laminat flitzt, oder Stühle und schwere Übertöpfe, die man beiseite schiebt, zerkratzen schnell das Laminat. Um dem vorzubeugen sollte beim Saugen immer die Bürstenfunktion eingestellt werden, damit die Kunststoffdüse nicht unnötig über den Boden scheuert. Mit selbstklebenden Filzgleitern, die sich einfach unter Stuhl- und Tischbeine kleben lassen, können hässliche Schrammen gar nicht erst entstehen.

Natürlich kommt es auch auf eine regelmäßige Pflege an. Einmal in der Woche ist nebelfeuchtes Wischen mit einem geeigneten Reiniger auf Leinölbasis ratsam. Dieser verhilft nicht nur Laminat-, sondern auch Parkett- und beschichteten Korkböden zu neuem Glanz.

Kratzer einfach retuschieren Sollte dennoch eine Schramme im Laminat prangen, kann auch dagegen etwas unternommen werden. Im Baumarkt gibt es fast für jedes Laminatdekor die passende Reparatur-Paste. Damit lassen sich kleine Schadstellen ganz leicht ausbessern.

Noch mehr Tipps für Handwerker gibt es auf www.diy-academy.eu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.