Dahlien raus – Tulpen rein: Jetzt für den Frühling pflanzen

Kreislauf im Herbstgarten

Die Tulpe ‘Drumline’ ist eine hochwachsende Frühblüherin.
+
Eignet sich gut als Platzhalterin für die Dahlie: Die Tulpe ‘Drumline’ ist eine hochwachsende Frühblüherin.

Es ist Herbst. Der Garten muss jetzt für den Winter gerüstet werden. Gleichzeitig ist es aber auch Zeit an den Frühling zu denken. Frühblühende Blumenzwiebeln müssen jetzt in die Erde gebracht werden.

Die Dahlie ist hierzulande eine beliebte Sommerblüherin. Noch steht sie hier und da auf stolzen Stielen, doch schon bald müssen ihre Knollen aus dem Boden geholt werden. „Dahlien sind nicht winterhart – deshalb sollte man sie vor dem ersten Frost ausgraben“, erklärt Blumenzwiebelexperte Carlos van der Veek. „Wann genau es soweit ist, variiert von Jahr zu Jahr. Daher rate ich Gartenbesitzern, sich am Laub der Dahlie zu orientieren: Wird es gelb, welk und trocken, kann zur Schaufel gegriffen werden.“ Selbst in Gegenden, in denen der Winter kaum Frost bringt, empfiehlt der Experte, die Knollen auszugraben. Denn auch auf Nässe reagiert die Dahlie empfindlich.

Die Dahlie ist hierzulande eine beliebte Sommerblüherin. Noch steht sie hier und da auf stolzen Stielen, doch schon bald müssen ihre Knollen aus dem Boden geholt werden. „Dahlien sind nicht winterhart – deshalb sollte man sie vor dem ersten Frost ausgraben“, erklärt Blumenzwiebelexperte Carlos van der Veek. „Wann genau es soweit ist, variiert von Jahr zu Jahr. Daher rate ich Gartenbesitzern, sich am Laub der Dahlie zu orientieren: Wird es gelb, welk und trocken, kann zur Schaufel gegriffen werden.“ Selbst in Gegenden, in denen der Winter kaum Frost bringt, empfiehlt der Experte, die Knollen auszugraben. Denn auch auf Nässe reagiert die Dahlie empfindlich.

Unsere Angebote

Herbstwochen – unsere Angebote
Herbstwochen – unsere Angebote © HNA
Herbstwochen – unsere Angebote
Herbstwochen – unsere Angebote © HNA
Herbstwochen – unsere Angebote
Herbstwochen – unsere Angebote © HNA

Nach dem Ausgraben schneidet man die Stiele der Pflanze einige Zentimeter über der Knolle ab. Anschließend werden die fingerähnlichen Kraftpakete in eine Kiste mit Holzspänen gelegt und an einen frost- und zugfreien Ort gebracht. Man kann die Knollen auch in Zeitungspapier wickeln und in einer Plastiktüte lagern – bei dieser Variante sollte aber unbedingt darauf geachtet werden, dass die Dahlien in der Tüte ausreichend Luft bekommen. Bis Ende April/ Anfang Mai werden die Sommerblüher auf diese Weise gelagert. Dann beginnt die Pflanzzeit und die Knollen können zurück in den Boden.

Der späte Herbst ist aber nicht nur die richtige Zeit zum Ausgraben der Dahlienknollen, sondern auch zum Setzen von frühblühenden Blumenzwiebeln. Beide Gartenarbeiten könnten gut miteinander verknüpft werden, so van der Veek. „Sind die Dahlienknollen ausgegraben, steht man vor Löchern im Beet. Diese können gleich als Pflanzlöcher für im Frühjahr blühende Blumenzwiebeln dienen.

Perfekt geeignet sind einjährige, große Gewächse mit ähnlichen Ansprüchen an den Boden und die Lichtverhältnisse. Schön machen sich zum Beispiel hochwachsende Tulpen wie die gefüllt blühende ‘Drumline’, die gefederte ‘Flaming Parrot’, die sonnengelbe ‘Akebono’ oder die geflammte ‘Marilyn’.

Zwar würden die meisten Gartenbesitzer die Pflanzzeit der frühblühenden Blumenzwiebeln eher im Herbst verorten, tatsächlich könnten die meisten Arten aber bis in den November in den Boden gebracht werden, betont van der Veek. „Gerade Tulpen mögen es eher kälter und belohnen eine späte Pflanzung mit einer gesunden, eindrucksvollen Blüte.“  gpp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.