Gärtneraufgabe im Herbst

Kübelpflanzen vor Winterlagerung um rund ein Drittel kürzen

+
Wenn es kalt wird, müssen viele Kübelpflanzen wie dieser Feigenbaum ins Winterlager wandern. Vorher benötigen sie aber meist noch einen Rückschnitt. Foto: Kai Remmers

Den Sommer über haben sie den Balkon oder die Terrasse begrünt, doch schon bald müssen sie vor dem ersten Frost in Sicherheit gebracht. Vorher benötigen Küberlpflanzen, die keine Kälte vertragen, jedoch etwas Pflege.

Neustadt/Weinstraße (dpa/tmn) - Bevor frostempfindliche Kübelpflanzen von Balkon und Terrasse oder aus dem Garten ins Winterlager kommen, sollte man sie um rund ein Drittel zurückschneiden. 

Es kann sein, dass der Hobbygärtner im Frühjahr aber noch einmal nachlegen muss, wenn das Raumklima im Lager ungünstig ist - nämlich zu warm bei zu wenig Licht. Dazu rät die Gartenakademie Rheinland-Pfalz.

Manche Pflanzen allerdings brauchen bereits im Herbst einen kräftigeren Rückschnitt: Die Engelstrompete wird etwa bis auf den Stock heruntergeschnitten. Von Fuchsien sollte man rund die Hälfte wegnehmen, bei der Margerite sind rund ein Drittel bis zur Hälfte möglich.

Informationen der Gartenakademie zum Schnitt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.