Küche braucht maximal drei verschiedene Farben

+
Drei Farben reichen: Man kann einzelne Küchenschränke in Blau, die anderen in einem hellen Grauton wählen. Die hölzerne Arbeitsplatte ist der dritte Farbton im Raum.

Eine Küche farblich zu gestalten, ist nicht einfach. Heutzutage kann man es nicht nur mit den Möbeln bunt treiben, sondern auch mit den Arbeitsplatten und Kochutensilien. Damit der Raum nicht überladen wirkt, sollte man sich eine Farbgrenze setzen.

Mit der Einrichtung funktioniert es wie mit der Auswahl der Kleidung: Mehr als drei Farben in einem Outfit sind eine Reizüberflutung. Das gilt auch für Küchenmöbel, erklärt die Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche.

Zu viele Farben in einem Raum lassen ihn unruhig und überladen wirken, insbesondere solche Zimmer mit großen Möbelfronten. Daher raten die Experten, Küchenmöbel in maximal drei verschiedenen Farben zu wählen.

Angesagt ist derzeit in diesem Zimmer Blau, und zwar die verschiedensten Töne. Hier kann man zum Beispiel einzelne Küchenschränke in Blau, die anderen in einem hellen Grauton wählen. Die hölzerne Arbeitsplatte ist der dritte Farbton im Raum. Oder man wählt für die Oberschränke Kirschbaumfurnier, die Unterschränke haben grau lackierte Fronten. Und dazwischen kommt eine gläserne Rückwand in Blattgrün. Eine Alternative ist eine weiße Küche mit einzelnen gelben Regalen.

Die dritte Farbe ist grün - durch Vasen, Becher oder Kräuter, die auf den Möbeln stehen. Denn beachten muss man in diesem Raum auch: Alle Kochutensilien, Geschirr und Lebensmittel, die in der Küche offen herumstehen, sind ja ein Farbtupfer.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.