Vorsicht

Sie geben Küchenmesser in die Spülmaschine? Darum ist das eine schlechte Idee

Eine Person schneidet Sellerie mit einem Küchenmesser.
+
Küchenmesser gehören nicht in die Spülmaschine.

Küchenmesser landen oft wie alles andere Geschirr in der Spülmaschine. Allerdings machen Sie die scharfen Messer damit auf Dauer stumpf.

Die Spülmaschine nimmt uns eine der wohl lästigsten Arbeiten des Alltags aus der Hand. Trotzdem sollten Sie hin und wieder darüber nachdenken, ob Sie manche Haushaltsgegenstände nicht lieber per Hand reinigen wollen. Denn „spülmaschinengeeignet“ bedeutet nicht unbedingt „spülmaschinenfest“, wie Sie zum Beispiel bei scharfen Messern beobachten dürfen.

Scharfe Messer in die Spülmaschine? Darum ist das eine schlechte Idee

Wenn Sie scharfe Messer ein paar Mal in die Spülmaschine geben, ist das noch kein Problem. Werden sie aber regelmäßig im Geschirrspüler gereinigt, können sie stumpf werden oder zu rosten anfangen. Das liegt an den verschiedenen Stoffen, die für die Sauberkeit Ihres Geschirrs sorgen: Geschirrsalz, Spülmittel, Laugen sowie der Klarspüler, in dem Salze und Säuren enthalten sind, entfernen nicht nur Schmutz, sondern greifen auch das Metall der Messer an. Selbst hochwertige Messer aus besonders hartem Stahl halten den aggressiven Mitteln nicht langfristig Stand.

Die Beschädigungen der Messer machen sich nach einiger Zeit durch braune Flecken auf der Oberfläche bemerkbar. Sie sind die Folge der Korrosion, die durch die aggressiven Reiniger in Gang gesetzt wird. Gleichzeitig sorgt sie dafür, dass die Klinge stumpf wird. Über die Jahre werden die Flecken immer dunkler und größer, sodass die Messer irgendwann ausgetauscht werden müssen.

Auch interessant: Spülmaschine einräumen: Muss das Besteck mit Griff nach oben hinein?

So reinigen Sie scharfe Messer richtig

Die beste Methode, um scharfe Messer schonend zu reinigen, ist die Handwäsche. Dazu reiben Sie das Messer einfach mithilfe eines Lappens mit Wasser und etwas Spülmittel ein. Anschließend wird es mit klarem Wasser abgespült und mit einem Geschirrtuch abgetrocknet, damit sich keine Kalkflecken bilden – das war‘s auch schon.

Wichtig ist auch, dass Sie Ihre Messer gleich nach der Verwendung abwaschen, damit die Reste von säurehaltigen Lebensmitteln, wie zum Beispiel Zwiebeln, ihnen nicht schaden. (fk)

Lesen Sie auch: So schärfen Sie Ihre Messer richtig.

Diese sechs Dinge gehören auf keinen Fall in die Spülmaschine

Holzschneidebretter oder generell Geschirr mit Holzgriffen sollte nicht in die Spülmaschine gestellt werden. Es kann Risse bekommen oder sich verziehen.
Holzschneidebretter oder generell Geschirr mit Holzgriffen sollte nicht in die Spülmaschine gestellt werden. Es kann Risse bekommen oder sich verziehen. © pixabay
Auch scharfe Messer sollten Sie von dem Geschirrspüler fernhalten, da sie abstumpfen können.
Auch scharfe Messer sollten Sie von dem Geschirrspüler fernhalten, da sie abstumpfen können. © pixabay
Metalle wie Aluminium, Messing, Bronze, Zinn oder Kupfer verfärben sich leicht beim Spülgang. Besonders älteres Geschirr besteht noch aus diesen Materialien.
Metalle wie Aluminium, Messing, Bronze, Zinn oder Kupfer verfärben sich leicht beim Spülgang. Besonders älteres Geschirr besteht noch aus diesen Materialien. © pixabay
Achten Sie auf die Kennzeichnung "spülmaschinenfest". Ansonsten kann es sein, dass Geschirr mit Kunststoffen leicht zu schmelzen anfängt.
Achten Sie auf die Kennzeichnung "spülmaschinenfest". Ansonsten kann es sein, dass Geschirr mit Kunststoffen leicht zu schmelzen anfängt. © pixabay
Acryl-Geschirr bekommt in der Maschine leicht Kratzer und Risse.
Acryl-Geschirr bekommt in der Maschine leicht Kratzer und Risse. © pixabay
Achtung bei unbeschichteten Töpfen und Pfannen - dort wird die Gebrauchsschicht schnell zerstört. Rostet schon etwas am Geschirr sollten Sie es auch nicht in die Spülmaschine stellen, da dieser andere Küchenutensilien abnutzen kann.
Achtung bei unbeschichteten Töpfen und Pfannen - dort wird die Gebrauchsschicht schnell zerstört. Rostet schon etwas am Geschirr sollten Sie es auch nicht in die Spülmaschine stellen, da dieser andere Küchenutensilien abnutzen kann. © pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.