Tipps für Stromsparer

Kühlschrank nicht ans Fenster stellen

+
Wer Strom sparen möchte, stellt seinen Kühlschrank am besten in eine kühle Umgebung. Foto: Jens Wolf/dpa

Der Kühlschrank gehört zu den größten Energieverbrauchern in der Küche. Daher sollte man bereits bei der Planung der Küche den Standort des Kühlgerätes mitbedenken.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Der Kühlschrank arbeitet sparsamer in einer kühlen Umgebung. Daher rät die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, an warmen Tagen die Küche vor Sonneneinstrahlung zu schützen - und so Stromkosten zu sparen.

Grundsätzlich lohnt es sich, den Standort des Kühlschranks bei der Neuplanung einer Küche zu bedenken: Je kühler es dort ist, desto geringer ist der Stromverbrauch, erklärt die  Initiative Hausgeräte+ in Berlin. Wird zum Beispiel die Umgebungstemperatur von 21 auf 20 Grad gesenkt, verringert sich der Energieverbrauch um etwa sechs Prozent. Daher sollten Kühlschränke nicht neben dem Backofen, der Heizung oder in direkter Sonneneinstrahlung durch das Fenster stehen.

Die Hersteller geben auch Klimaklassen vor - und damit Umgebungstemperaturen, für die sich die Geräte eignen. SN steht für subnormal und für eine Raumtemperatur von 10 bis 32 Grad. N wie normal umfasst 16 bis 32 Grad, ST für subtropisch 18 bis 38 Grad. Und in tropischen Umständen, abgekürzt mit T, herrschen 18 bis 43 Grad in der Umgebung.

Stromspar-Tipps für den Sommer

Hinweise zum Standort von Kühlschränken

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.