Was beachten beim Laubkehren?

Laubsauger töten Insekten und belasten die Luft

+
Geräte, die die Arbeit erleichtern, sind praktisch aber nicht immer umweltfreundlich. Laubsauger zum Beispiel töten Insekten und Frösche. Foto: Ronald Wittek

Laubsauger und- bläser erleichtern ungemein die Gartenarbeit. Doch die Helfer sind gar nicht so unproblematisch wie angenommen. Also doch wieder auf den guten alten Laubrechen zurückgreifen?

Dessau-Roßlau (dpa/tmn) - Laubsauger sammeln und zerhäckseln nicht nur Blätter, sondern auch Insekten und kleine Frösche. Sie sind damit eine tödliche Gefahr für die Tierwelt, erklärt das Umweltbundesamt.

Doch Laubbläser sind nicht besser: Wie auch die Laubsauger verteilen sie am Boden und in der Luft befindliche Mikroben, Pilze, Unrat und Tierkot in der Umgebung. Das kann gesundheitlich bedenklich sein für den Benutzer der Geräte und für Umstehende. Außerdem geben die meisten Laubsauger und -bläser mit einem Verbrennungsmotor ungefiltert Schadstoffe an die Luft ab.

Hinweise des Umweltbundesamtes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.