Reinigen und Pflegen

Lederstiefel richtig putzen - so geht's

+
Die richtige Pflege lässt die Stiefel nicht nur glänzen, sonder macht sie auch länger haltbar.

Im Herbst und Winter kommen wieder die Stiefel zum Einsatz. Damit diese auch die kalte Jahreszeit ohne Schäden überstehen, sollten Sie diese auch pflegen.

Egal ob grobe Boots, schicke Stiefeletten oder Wildleder-Stiefel - jetzt kommt wieder die Zeit dafür. Doch damit Sie auch noch länger Ihre Freude an den Schuhen haben, sollten Sie diese auch richtig pflegen und reinigen. Hier finden Sie einige Tipps, die Sie dabei beachten sollten.

Lederstiefel regelmäßig putzen

Sowohl bei Stiefeln aus Wildleder, als auch bei welchen aus Naturleder verlängert das regelmäßige Putzen die Haltbarkeit. Beim Wildleder sollten Sie dazu einfach einen feuchten Lappen benutzen, um die Stiefel vom groben Schmutz und Staub der Straße zu befreien. Außerdem können Sie dabei auf spezielle Pflegeprodukte für Leder zurückgreifen, welche im Fachhandel verkauft werden. Auch bei Kunstleder sollten Sie zuerst einen feuchten Lappen benutzen, und sie dann einfetten. Stiefel, die regelmäßig eingefettet werden, sind robuster und weniger anfällig für Umwelteinflüsse.

Auch interessant: Staub macht uns krank? Die zehn größten Putzmythen im Faktencheck.

Auf was kommt es bei Schuhcremes an?

Das Angebot - und auch die Preisspanne - bei Pflegeprodukten wie Schuhcremes ist sehr groß. Hier scheiden sich die Geister. Beliebt ist jedoch nach wie vor die gute alte Schuhwichse aus Fett, Melasse und Kohlenstaub. Dazu kommen noch verschiedene Säuren, die beigemischt werden. Die Naturlederschuhe glänzen danach wieder wie neu - zumindest bis es wieder regnet. Experten empfehlen auch Schuhcreme mit Terpentin, welches das Material vor Rissen schützt.

Lederstiefel trocken halten

Wenn das Leder sich mit Wasser voll gesogen hat - beispielsweise nach einem Herbstspaziergang im Regen - sollten Sie diese gründlich trocknen, da sonst Verformungen entstehen können. Am besten stecken Sie dazu eine zusammengeknüllte Zeitung in die Stiefel, welche die Feuchtigkeit entzieht.

Lederstiefel imprägnieren: Was ist dabei zu beachten?

Imprägniersprays sorgen dafür, dass die Schuhe vor Nässe geschützt werden. Zuerst sollten Sie die Schuhe jedoch von Schmutz befreien, da das Spray sonst nicht eindringen kann. Danach sprühen Sie aus rund 30 Zentimeter Entfernung großflächig die Schuhe ein und lassen das Imprägnierspray einwirken.

Tipp: Imprägnieren Sie am besten nicht in der Wohnung, da die Dämpfe gesundheitsschädlich sein können.

Lederstiefel pflegen: Auf die richtige Größe kommt es an

Doch einen Punkt sollten Sie bei Stiefeln schon beachten, bevor Sie zu Lappen, Schuhcreme und Bürste greifen: Bei der Stiefelpflege ist die richtige Schuhgröße entscheidend, wie das Portal haushaltstipps.net berichtet. Denn sitzen die Stiefel nicht richtig, können sie nicht nur unbequem sein und drücken, sie können sich auch verformen und beim vielen Laufen sogar Schaden nehmen.

Zum Thema Putzen: Strahlend weiße Fugen - mit diesem genialen Trick.

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

mil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.