Ein loderndes Flammenspiel

+
Sicherheit und Wohlbehagen in vielen Facetten: Mit modernen Designs, frischen Farben und hochwertigen Materialien wird ein Kaminofen zum schmückenden Möbelstück.

Wohl keine Heizung ist so einfach zu bedienen wie ein Kaminofen: Man legt Holzscheite hinein, zündet sie an und kann schon wenige Augenblicke später die wohlige Wärme genießen.

Zudem kann man mit der heimischen Feuerstätte unabhängig von Öl und Gas sowie den häufigen Preiserhöhungen der Energieversorger heizen – gute Gründe für Immobilieneigentümer, die traditionelle Heiztechnik neu zu entdecken. Die Kosteneinsparungen, die sich mit dem gemütlichen Holzfeuer erzielen lassen, machen die Anschaffung auch aus finanzieller Sicht lohnend.

Einfache Handhabung

Dabei ist Heizen mit Holz obendrein umwelt- und klimafreundlich, denn der Rohstoff steht in unseren Breiten nahezu unbegrenzt und nachwachsend zur Verfügung. Da beim Verbrennen nur so viel Kohlendioxid freigesetzt wird, wie das Holz zuvor während des Wachstums gespeichert hat, sorgt das offene Feuer zugleich für eine ausgeglichene Emissionsbilanz.

„Angesichts von Naturkatastrophen und weltweiten Krisen wünschen sich die Verbraucher Unabhängigkeit beim Heizen. Die hohe Versorgungssicherheit und die einfache Handhabung machen Kaminöfen heute wieder sehr beliebt“, beobachtet Marktexperte Stefan Selbach, Vertriebsleiter beim Kaminofen-Hersteller GKT.

Mit Scheitholz befeuern

Bei der Wahl des geeigneten Modells rät Selbach zu Öfen, die mit Scheitholz befeuert werden können: „Diese Kamine lassen sich wirklich in jeder Situation – vollkommen unabhängig von Strom, Gas, Öl oder Wasser – betreiben.“ Ein Pelletofen oder eine Festbrennstoffheizung beispielsweise seien dagegen stets auf Elektrizität angewiesen. In modernen Designs und frischen Farben fügt sich die archaische Feuerstätte auch in moderne Wohnungen harmonisch ein.

Wärme für den Übergang

Wer sich jetzt für einen Kaminofen entscheidet, kann damit im Übrigen bereits an kühlen Sommerabenden und den ersten nasskalten Herbsttagen die Wohnung erwärmen – die Zentralheizung bleibt während der Übergangszeit ausgeschaltet und die Haushaltskasse wird auch auf diese Weise effektiv geschont. (nh)

PDF der Sonderseiten "Bauen und Modernisieren"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.