Makler haftet für versteckte Mängel

+
Makler haften für versteckte Mängel.

Düsseldorf - Wohnungssuchende haben oft keine andere Möglichkeit als sich auf einen Makler zu verlassen. Wenn der ihnen versteckte Mängel absichtlich verschweigt, muss er aber haften.

Wenn ein beauftragter Makler wesentliche Mängel einer Wohnung verschweigt, kann er schadenersatzpflichtig werden. Darauf weist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf in dem aktualisierten Ratgeber “Ihr Weg zum Wohneigentum“ hin.

Eine Schadensersatzpflicht gelte zum Beispiel für den Fall, dass der Makler einem Käufer sagt, eine Wohnung werde umgehend frei - obwohl der laufende Mietvertrag noch nicht einmal gekündigt ist.

Neben dem Umgang mit Maklern, Bauträgern und Architekten werden in dem Ratgeber auch die neuesten Regelungen beim Wohn-Riester erläutert. Hinzu kommen Hinweise zur Honorarrechnung von Architekten und Ingenieuren sowie zu den derzeitigen Förderprogrammen.

Der Ratgeber “Ihr Weg zum Wohneigentum“ kostet 9,90 Euro und ist in den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale erhältlich. Für zuzüglich 2,50 Euro wird er auch per Post verschickt. Er kann im Internet unter www.vz-ratgeber.de, telefonisch unter 0211/380 95 55 oder per Post bei der Verbraucherzentrale NRW, Versandservice, Adersstraße 78 in 40215 Düsseldorf bestellt werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.