"Renovierung"

Eigenwillige Renovierung: Mann reißt Wand ein - was man danach alles vom Bett aus sehen kann, verstört

+
Bett, Nachtkästchen, blickdichte Vorhänge: Was braucht es mehr für ein Schlafzimmer? Ein Australier hatte da eine ganz spezielle Idee. (Symbolbild)

Ein Hausbesitzer dachte es wäre an der Zeit für Veränderung - und riss kurzerhand eine Wand ein. Die Bilder seiner Renovierung irritieren nun tausende von Twitter-Usern.

An sich war die Idee gut: Ein Australier wollte Schlaf- und Badezimmer miteinander verbinden und so den Wohnraum größer gestalten. Troy Williamson hatte den Plan, sein Luxushaus zu verkaufen - und die Renovierung sollte den Verkaufspreis in die Höhe schnellen lassen. Doch die Meinungen potentieller Käufer gehen ziemlich weit auseinander: Auf Twitter bekommt der Australier jetzt die Quittung für seine Aktion.

Klo mit Aussicht: So kommt das offene Schlafzimmer wirklich an

Williamson aus Brisbane, Australien, kommentierte sein Werk mit den Worten, dass das Klo ohne Wände "süß" und richtig "in" sei, wie das britische Newsportal The Sun berichtete. Auf der sozialen Plattform Twitter stößt sein offenes Schlafzimmer mit direktem Blick auf das Klosett für einen regen Meinungsaustausch: Ein Foto des besagten Zimmers wurde sogar über 100.000 Mal geteilt. Unter anderem Twitter-Nutzerin Debra wurde auf den Post aufmerksam und teilte ihn mit den Worten: "Das Haus "Ensuite ohne Wände" ist versteigert worden. So viel Aufhebens für ein Klo mit Aussicht":

Die meisten waren sich einig: Eine Toilette mitten im Schlafzimmer geht gar nicht! So twitterte ein Nutzer: "Ich liebe meine Frau, aber ich will nicht im Bett liegen und ihr beim Kotzen zusehen. Lächerlich". Ein anderer vertritt dieselbe Meinung: "Auf keinen Fall! Jede Ehe braucht Privatsphäre". Und ein anderer Twitter-Nutzer bringt es auf den Punkt: "Manchmal gibt es einen Grund, warum man die Tür schließen muss, nachdem man die Toilette benutzt hat."

Lesen Sie auch: "Hinterlasse keine Spuren von...": Airbnb-Gast erhält erschreckend detaillierte Badezimmer-Regeln.

Doch es gibt auch Gegenstimmen. Ein Nutzer sieht das Positive an einer Toilette im Schlafzimmer: "Definitiv nicht, außer man kann den Fernseher von der Toilette aus sehen. Wer braucht "Netflix and chill", wenn man "Netflix and dump" haben kann?"

Weiterlesen: Geheimtipp! Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein.

jg

Die Toilette wird Hightech- und Designerprodukt

Dusch-WCs sind eine Mischung aus Toilette und Bidet. Sie duschen nach dem Toilettengang den Intimbereich ab. Richtung, Stärke, sogar Massage-Art und Wassertemperatur lassen sich oft individuell regeln. Foto: Andrea Warnecke
Dusch-WCs sind eine Mischung aus Toilette und Bidet. Sie duschen nach dem Toilettengang den Intimbereich ab. Richtung, Stärke, sogar Massage-Art und Wassertemperatur lassen sich oft individuell regeln. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke
Nach der Reinigung des Intimbereichs föhnen Dusch-WCs diesen trocken. Hier das Dusch-WC Sigma50 von Geberit. Foto: Andrea Warnecke
Nach der Reinigung des Intimbereichs föhnen Dusch-WCs diesen trocken. Hier das Dusch-WC Sigma50 von Geberit. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke
Dusch-WCs machen, was ihr Name schon vermuten lässt: Sie reinigen den Intimbereich mit einem Wasserstrahl. Hier das Dusch-WC Sigma50 von Geberit. Foto: Andrea Warnecke
Dusch-WCs machen, was ihr Name schon vermuten lässt: Sie reinigen den Intimbereich mit einem Wasserstrahl. Hier das Dusch-WC Sigma50 von Geberit. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke
Der Wasserstrahl von Dusch-WCs lässt sich auf verschiedene Körperregionen ausrichten. Foto: Andrea Warnecke
Der Wasserstrahl von Dusch-WCs lässt sich auf verschiedene Körperregionen ausrichten. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke
Man sieht es ihm nicht an: In dem Trenn-WC Save! von Laufen steckt ein Design, dass Urin vom Spülwasser abspaltet und umweltschonend weiterverwertet. Foto: Andrea Warnecke
Man sieht es ihm nicht an: In dem Trenn-WC Save! von Laufen steckt ein Design, dass Urin vom Spülwasser abspaltet und umweltschonend weiterverwertet. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke
In dem Trenn-WC Save! von Laufen wird der Urin durch einen gesonderten Ablauf vorne vom Spülwasser getrennt. Foto: Andrea Warnecke
In dem Trenn-WC Save! von Laufen wird der Urin durch einen gesonderten Ablauf vorne vom Spülwasser getrennt. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke
Richtung, Stärke und Temperatur des Wasserstrahls der modernen Dusch-WCs lassen sich oft individuell regeln. Foto: Andrea Warnecke
Richtung, Stärke und Temperatur des Wasserstrahls der modernen Dusch-WCs lassen sich oft individuell regeln. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke
Seit einigen Jahren versuchen die Hersteller, auch Europa mit Dusch-WCs auszustatten - mit langsamem Erfolg. Foto: Andrea Warnecke
Seit einigen Jahren versuchen die Hersteller, auch Europa mit Dusch-WCs auszustatten - mit langsamem Erfolg. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke
Frank Richter ist CEO von Duravit. Foto: Duravit
Frank Richter ist CEO von Duravit. Foto: Duravit © Duravit
Wasserhahn und Föhn der Dusch-WCs fahren sich erst bei Nutzung aus, zuvor stecken sie - wie hier bei dem Produkt von Toto - zum Beispiel hinter Klappen. Foto: Toto
Wasserhahn und Föhn der Dusch-WCs fahren sich erst bei Nutzung aus, zuvor stecken sie - wie hier bei dem Produkt von Toto - zum Beispiel hinter Klappen. Foto: Toto © Toto
Neuer Trend: Toiletten und Bidets in Schwarz oder Dunkelgrau finden sich aktuell bei vielen Herstellern. Foto: Andrea Warnecke
Neuer Trend: Toiletten und Bidets in Schwarz oder Dunkelgrau finden sich aktuell bei vielen Herstellern. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke
Die Funktionen der Dusch-WCs lassen sich auch über Apps auf dem Smartphone regulieren. Foto: Andrea Warnecke
Die Funktionen der Dusch-WCs lassen sich auch über Apps auf dem Smartphone regulieren. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke
Die Technologie ist von außen nicht zu sehen: Moderne Dusch-WCs haben eine an gewohnte Toiletten angepasste Optik. Das neueste Modell von Duravit, SensoWash Starck f, hat zum Beispiel den angesagten flachen Sitz. Foto: Duravit
Die Technologie ist von außen nicht zu sehen: Moderne Dusch-WCs haben eine an gewohnte Toiletten angepasste Optik. Das neueste Modell von Duravit, SensoWash Starck f, hat zum Beispiel den angesagten flachen Sitz. Foto: Duravit © Duravit
Das neue Dusch-WC AquaClean Sela von Geberit wurde auf der Messe ISH in Frankfurt vorgestellt. Es hat ein puristisches Design. Die Spültechnologie, Wasser- und Stromanschluss sind versteckt in die Keramik integriert. Foto: Geberit
Das neue Dusch-WC AquaClean Sela von Geberit wurde auf der Messe ISH in Frankfurt vorgestellt. Es hat ein puristisches Design. Die Spültechnologie, Wasser- und Stromanschluss sind versteckt in die Keramik integriert. Foto: Geberit © Geberit
Das neue Dusch-WC ViClean-I 100 von Villeroy & Boch hat eine minimalistische Optik, die Technologie ist dezent integriert. Foto: Villeroy & Boch
Das neue Dusch-WC ViClean-I 100 von Villeroy & Boch hat eine minimalistische Optik, die Technologie ist dezent integriert. Foto: Villeroy & Boch © Villeroy & Boch

Video: Renovieren unter Zeitdruck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.