Material bis Stiellänge: Tipps zum Kauf von Gartengeräten

+
Bei Gartengeräten sollte man nicht am falschen Ende sparen. Ein Schippe aus Edelstahl rostet nicht und lässt sich leicht saubermachen.

Gartengeräte bestehen idealerweise aus gehärtetem Metall. Damit halten sie der ständigen Belastung gut stand. Gut zu wissen: Geräte aus Edelstahl sind zwar teurer, haben aber zwei entscheidende Vorteile.

Bonn - Harke, Spaten und Grabegabel sollten entweder aus gehärtetem Metall oder Edelstahl bestehen. Zwar ist das Metall robust, doch der Edelstahl rostet nicht, erklärt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Außerdem klebt daran keine Erde, und die Geräte können besser gesäubert werden.

Achten sollten Hobbygärtner bei der Auswahl darauf, dass Gerät und Tülle - also die Verbindung mit dem Stiel - aus einem Stück bestehen und so verbunden sind, dass sie auch großer Beanspruchung aushalten. Wer aufrecht und rückenschonend arbeiten möchte, sollte bei Spaten und Grabegabel 70 bis 75 Zentimeter lange Stiele wählen, bei Harken und Hacken 150 Zentimeter lange Modelle.

Die Landwirtschaftskammer rät Hobbygärtnern zu dieser Grundausstattung: Eine kleine Handschaufel, eine Harke, ein Spaten, eine Grabegabel, eine Gartenschere, eine Unkrauthacke sowie ein Kultivator oder ein Drei- oder Vierzahn, eine Gießkanne und ein Wasserschlauch. Für größere Gärten lohnt sich eine Schubkarre für den Transport von Pflanzen.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.