Gartenwochen: Mission HNA-Beet - Die Qual der Wahl

Die Sonne scheint vom Firmament und mein blauer Flitzer parkt in der letzten Lücke auf dem Parkplatz vorm Gartencenter Meckelburg in Kassel. Es ist viel los heute: Hobbygärtner betreten das Einkaufszentrum und verlassen es wieder mit prall gefüllten Einkaufskörben. So schnell geht’s bei mir nicht: ich brauche erst  den Rat vom Fachmann.

Deshalb habe ich mit Jürgen Völlmecke vom Gartencenter Meckelburg einen Termin gemacht. Strahlend begrüßt er mich und streckt mir freudig die Hand entgegen. „Sie sind also die, die ein HNA-Beet anlegen wollen – na, das kriegen wir doch hin“, sagt er und versprüht soviel Elan und positive Energie, dass meine Zweifel über meine Gärtner-Künste hinter wilder Entschlossenheit verschwinden.

Rote Bellinis und weiße Stiefmütterchen

Mein Plan: Ich will das HNA-Logo pflanzen, am liebsten mit roten und weißen Blumen. Jürgen Völlmecke rät mir, dazu die kräftig strahlenden roten Bellinis zu nehmen und zarte weiße Stiefmütterchen. Da ich sowohl Blumen, als auch Kräuter und Gemüse pflanzen möchte, laden wir fünf Säcke Pflanzerde auf meinen Einkaufswagen. Denn: „Pflanzerde ist nährstoffreich und eignet sich für beides“, weiß der Fachmann. Zur Auswahl der Kräuter gehören Schnittlauch, Petersilie, Basilikum, Ananasminze und Sauerampfer – für die Farbe im Kräuterbeet.

Etwas skeptisch frage ich nach der Möglichkeit, Salat zu pflanzen, doch Jürgen Völlmecke ist auch hier optimistisch: „Salat kann ruhig schon gepflanzt werden. Wichtig ist nur, dass man ihn in den kalten Nächten noch mit einem Vlies abdeckt. Zudem sollten die Pflänzchen in einem Abstand von 20 bis 25 Zentimetern gesetzt werden, damit sie Platz zum Wachsen haben.“

Lollo Rosso, Lollo Bianco und Rucola wandern also in meinen, mittlerweile zweiten, Einkaufskorb und die Tour führt nach draußen. Denn Jürgen Völlmecke überzeugt mich davon, auch einige Erdbeeren zu pflanzen. „Pflanzen sollten in einem Abstand von 20 bis 25 Zentimetern gesetzt werden, damit sie Platz zum Wachsen haben.“ Jürgen Völlmecke, Gartencenter Meckelburg „Die Sorte Mara des Bois ist sehr unempfindlich und trägt zwischen Juni und Oktober immer wieder Früchte – so haben Sie länger etwas von den süßen Früchtchen“, lacht Völlmecke. Ich freue mich über diese Aussicht und sehe mich schon mit einer leckeren Erdbeerbowle vor meinem Beet sitzen.

Ich drehe mit meinen vollen Körben noch einige Runden in dem schönen Gartencenter – kaufe noch Handschuhe, das Schutzvlies und ein kleines Schippchen. Dann verstaue ich meine Beute im Kofferraum und mache mich auf den Weg nach Hause.

Ein Video mit Tipps zum Pflanzenkauf gibt es auf www.HNA.de/wohnen

In der kommenden Woche berichten wir von der Pflanzaktion – und zeigen diese auch in einem Video.

Von Eva-Maria Biedenbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.