Mit 120 bar Wasserdruck: Moos von Gartenwegen entfernen

+
Mit Moos bewachsene Gartenwege können bei feuchter Witterung rutschig sein. Es lässt sich aber gut entfernen - etwa mit einem Hochdruckreiniger. Foto: Andrea Warnecke

Wo das Moos die Gartenwege grünlich einfärbt, kann ein kräftiger Wasserstrahl helfen. Mit genügend Druck sind die Steinplatten wieder sauber, ganz ohne Chemikalien. Was es dabei zu beachten gibt.

Köln (dpa/tmn) - Festsitzendes Moos auf Platten von Gartenwegen oder auf Terrassenböden lässt sich mit dem Hochdruckreiniger entfernen. Darauf weist die Heimwerkerschule DIY-Academy in Köln hin.

Steinplatten können Wasser, das mit einem Druck von 120 bar aus mindestens 20 Zentimetern Abstand darauf gespritzt wird, in der Regel schadlos standhalten. Allerdings sollte man darauf achten, dass der Strahl lose verlegte Platten unterspülen oder den Sand aus den Fugen spülen kann.

Empfindlichere Holzbeläge werden am besten nur mit einer Flachstrahldüse bei Niederdruck gereinigt. Auch ist hier ein größerer Abstand von 40 Zentimeter gut.

Insgesamt schonender lässt sich Moos von Stein und Holz mit einem Schrubber oder einer Drahtbürste wegputzen. Auf aggressive Reinigungsmittel sollte man verzichten, etwas Wasser reicht - wobei heißes Wasser das Reinigen erleichtert. Auch ein wenig Essig oder Zitronensäure können die Arbeit erleichtern. Allerdings sollte man sich erkundigen, ob es am Ort erlaubt ist, diese Mittel zu verwenden.

Moos kann die Platten und Böden auf Dauer beschädigen. Außerdem rutscht man bei Nässe leicht auf den Belägen aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.