"Ich krieg dich!"

Nach Ekel-Fund: Hausmeister schreibt Drohbrief an Unbekannten

Weil ein Unbekannter - gelinde gesagt - eine wahre Sauerei veranstaltete, schreibt ein Hausmeister eine bitterböse Nachricht an den Verantwortlichen.

Wenn man dem Inhalt des Aushanges Glauben schenken darf, dann hat der Verfasser einen wirklich guten Grund stinkig zu sein. Denn offensichtlich hielt es ein Unbekannter für nötig, sein Geschäft im Kellergang zu verrichten - und das nicht zum ersten Mal.

Hausmeister schwört: "Ich krieg dich!"

Für den Hausmeister ist das natürlich besonders ärgerlich, weil er für Ordnung im Gebäude verantwortlich ist - und dementsprechend die Sauerei wieder wegwischen darf. Deshalb ist es kein Wunder, dass ihm beim wiederholten Vergehen des Unbekannten der Kragen geplatzt ist.

In einem Aushang schwört er dem Übeltäter, ihn beim nächsten Mal nicht so leicht davonkommen zu lassen: "Du miese, perverse Drecksau, eines Tages werde ich dich finden! Denn, solltest du mir noch einmal in den Kellergang sch*ßen, schwöre ich bei Gott, werde ich dir persönlich deinen Haufen zurück in deine hässliche Kotzfresse schaufeln. Meine Augen werden ab sofort überall sein und ich krieg dich, verlass dich drauf!"

Ob die verärgerte Notiz des Hauswartes etwas gebracht hat, ist leider nicht bekannt. Ihm ist nur zu wünschen, dass sich der Unbekannte mal ein paar Gedanken über sein Verhalten gemacht hat.

Auch in diesem Aushang ärgerte sich ein Anwohner über das ekelhafte Verhalten seines Nachbarn. Ganz zu schweigen von diesem Zettel, den ein Bewohner aufgrund des "asozialen" Verhaltens seines Mitmieters verfasste.

Von Franziska Kaindl

Rubriklistenbild: © Screenshot notesofberlin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.