Nachhaltig: Trend zum Weihnachtsbaum im Topf

+
Für das grüne Gewissen: ein Weihnachtsbaum im Topf. Foto: Gero Breloer

Bad Honnef - Viele Weihnachtsbäume sollen die Chance auf ein zweites Leben nach dem Fest bekommen. Immer mehr Verbraucher kaufen deshalb ein Bäumchen im Topf.

Beim Kauf ihres Weihnachtsbaums greifen immer mehr Verbraucher zu einem Bäumchen im Topf. Diesen Trend stellt der Hauptverband der Deutschen Holzindustrie (HDH) in der diesjährigen Saison fest. "Hier spielt auch das Thema Nachhaltigkeit eine Rolle", sagte eine Sprecherin. Die Topfbäume würden von ihren Käufern entweder im Frühjahr im Garten eingepflanzt oder im Pott gelassen und beim nächsten Weihnachtsfest erneut geschmückt.

Topfbäume seien eher klein, damit sie mit ihrem Wurzelwerk gut transportiert werden könnten. Deshalb sei die durchschnittliche Größe der Weihnachtsbäume rückläufig. "Der Durchschnittsbaum ist 1,59 Meter groß - drei Zentimeter kürzer als letztes Weihnachten", erläuterte die HDH-Sprecherin. Geschlagene Bäume machten aber weiter den größten Anteil an den Verkäufen aus.

Für dieses Weihnachten werden nach Schätzung des HDH insgesamt voraussichtlich rund 29,2 Millionen Christbäume verkauft, so viele wie schon in den vergangenen beiden Jahren. Auch die Preise seien stabil geblieben. Viele Menschen hätten ihren Baum dieses Mal aber bereits früher und damit wohl stressfreier gekauft als sonst.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.