Stauden richtig pflanzen

Oberste Erdschicht vor dem Pflanzen entfernen

+
Wer neue Stauden einpflanzen möchte, sollte darauf achten, die oberste Erdschicht zu entfernen. Sonst könnte man schnell nicht gewolltes Unkraut mit aussäen. Foto: Hauke-Christian Dittrich

Der Herbst eignet sich zum Pflanzen junger Stauden. Doch diese sind meist empfindlich. Tipps, wie die Blumen und Sträucher richtig eingepflanzt werden, gibt die Gartenakademie Rheinland-Pfalz.

Neustadt(dpa/tmn) - Die oberste Erdschicht rund um neu gekaufte Stauden im Topf wird vom Hobbygärtner am besten entfernt. In dieser Erde befinden sich Unkräuter, die man nicht mit in den Garten setzen sollte, erläutert die Gartenakademie Rheinland-Pfalz.

Der Wurzelballen wird dann gelockert. Ist die Erde um ihn herum ausgetrocknet, sollte der Ballen ins Wasser getaucht werden - erst dann kommt er in den Boden. Der Herbst gilt als gute Pflanzzeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.