Bildung von Faserwurzeln

Obstbäume und Beerensträucher vor dem Winteranbruch pflanzen

+
Damit Obstbäume noch Faserwurzeln bilden können, sollten Hobby-Gärtner sie vor Winteranbruch pflanzen. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild

Vor dem Winteranbruch gibt es im Garten noch vieles zu tun. So müssen etwa die Bestandspflanzen vor Frost geschützt werden. Auch ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um das Pflanzensortiment zu erweitern. Das gilt vor allem für das Setzen von Obstbäumen.

Bonn (dpa/tmn) - Wer ernten will, muss vorher pflanzen. Bei Obstgärten eignet sich dazu die Zeit vor dem Winteranbruch. Dann können die Hochstämmchen und Sträucher noch Faserwurzeln bilden, erläutert die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Diese treiben dann im nächsten Frühjahr kräftig aus.

Dafür den Boden gut auflockern und mit Kompost-Erde anreichern. Die Grube im Boden sollte doppelt so breit und tief wie der Ballen sein. Als Standort eignet sich ein sonniger, warmer, geschützter Platz. Nach dem Pflanzen steht den Experten zufolge der Rückschnitt an.

Nicht nur Apfel- oder Birnenbäume, sondern auch Johannisbeeren, Himbeeren oder Stachelbeeren können Hobbygärtner jetzt noch pflanzen. Lediglich bei Brombeeren müssen Hobbygärtner mit dem Pflanzen bis zum Frühjahr warten - denn sie sind frostempfindlicher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.