Kreative Ostern

Ostereier bemalen und verzieren – mit diesen vier einfallsreichen Ideen

Eine Frau bemalt ein Osterei.
+
Beim Ostereier bemalen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt – wir haben vier Ideen für Sie. (Symbolbild)

Das Osterfest naht – damit geht es ans Dekorieren und Ostereier bemalen. Egal ob mit Kindern oder nur unter Erwachsenen, wir haben vier Ideen für Ihre Ostereier-Kreationen.

Es gehört zu Ostern einfach dazu: Ostereier als Deko-Element oder, um die Osternester zu bemalen und zu verzieren. Egal, ob Alt oder Jung, diese Tradition macht Spaß. Wie wäre es also mit ein paar Ideen, wie Sie die Eier dieses Jahr gestalten können?

Ostereier bemalen mit Polsterfolie

Vielleicht haben Sie noch etwas Polsterfolie auf Vorrat, die Sie zum Bemalen der Ostereier entbehren können. Tragen Sie die Farbe auf die Folie auf und rollen Sie die Oberfläche der Eier vorsichtig darüber. Bei diesem Trick entstehen ganz einfach viele Punkte auf dem Ei. Versuchen Sie doch verschiedene Farbkombinationen aus, um das Osterei noch individueller zu gestalten. Für manch einen ist es im Nachhinein auch ein großer Spaß, die Polsterfolie kaputtzudrücken.

Lesen Sie auch: Aufgepasst: Dieses Geschirr sollte nicht in die Mikrowelle.

Ostereier bemalen mit der Serviettentechnik

Diese Variante ist vor allem für Ostereier gedacht, die als Dekoration dienen sollen. In diesem Fall müssen, aufgrund des zu verwendenden Klebers, die Eier ausgeblasen werden. Dazu wird vorsichtig an beiden Enden des rohen Eies ein Loch gebohrt. Am besten verwenden Sie dazu eine spitze Nadel. Im nächsten Schritt halten Sie das Ei über einer Schüssel und pusten das Innere behutsam aus. Bevor Sie mit der Serviettentechnik beginnen, sollte Sie das Ei zusätzlich ordentlich mit Wasser ausspülen. Für diese Variante der Verzierung können Sie alle möglichen Servietten und Muster auswählen, die Ihnen zusagen. Schneiden Sie diese aus und halten Sie sie an die Stelle, an der Sie das Motiv platzieren wollen. Anschließend streichen Sie mit Bastelkleber darüber, sodass das Serviettenmotiv haften bleibt. Wenn Sie mögen, können Sie auch mehrere Motive auf ein Osterei kleben. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Ostereier bemalen in Steinoptik

Wenn Sie doch mal genug von bunten Ostereiern haben und sich mal für eine andere Farb-Variante aussprechen wollen, könnte diese ideal passen. Da hier mit Steinspray gearbeitet wird, sollten Sie diese Verzierung nur an ausgeblasenen Eiern anwenden. Um den minimalistischen Look zu erzeugen, brauchen Sie die Eier nur mit dem Steinspray einzusprühen und trocknen zu lassen, bevor Sie die Wohnung damit dekorieren. 

Lesen Sie auch: Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Fensterputzen?

Ostereier mit Klebeband verzieren

Diese Variante spart Ihnen viel Zeit und bringt trotzdem Pepp in die Ostereier-Dekoration. Nutzen Sie dafür einfarbig gefärbte Ostereier, ob gekauft oder selbst gefärbt ist Ihnen überlassen. Alles was Sie noch brauchen ist Klebeband in allen Farben und Mustern, die Ihnen zusagen. Auch hier sind der Kreativität wieder keine Grenzen gesetzt. Schneiden Sie sich das Klebeband so zurecht, wie es Ihnen gefällt. Egal ob im Zickzack, in Schlangenlinien oder einfach gerade. Schneiden Sie das Band zudem auf die benötige Länge. Sobald das erledigt ist, können Sie es auch schon auf das Osterei kleben und so verschiedene Motive kreieren. (swa) 

Auch interessant: Sechs ausgefallene Ideen für Osternester-Verstecke im Garten.

Eier für Ostern natürlich färben

Bei der Pflanzendrucktechnik spannt man ein kleines Blatt oder Blüten mithilfe eines Stücks Seidenstrumpfhose auf dem Ei fest, bevor es in den Farbsud kommt. Foto: Christa Gaigg/Servus Verlag/dpa-tmn
Bei der Pflanzendrucktechnik spannt man ein kleines Blatt oder Blüten mithilfe eines Stücks Seidenstrumpfhose auf dem Ei fest, bevor es in den Farbsud kommt. Foto: Christa Gaigg/Servus Verlag/dpa-tmn © Christa Gaigg
Gummibänder sorgen auf den mit Blaukraut tiefblau eingefärbten Eiern für weiße Aussparungen. Die Färbetechnik nennt sich Shibori. Foto: Christa Gaigg/Servus Verlag/dpa-tmn
Gummibänder sorgen auf den mit Blaukraut tiefblau eingefärbten Eiern für weiße Aussparungen. Die Färbetechnik nennt sich Shibori. Foto: Christa Gaigg/Servus Verlag/dpa-tmn © Christa Gaigg
In ihrem Ratgeber erklärt Christine Mittermayr, wie man Osereier mit natürlichen Methoden Bunt färbt. Foto: Christa Gaigg/Servus Verlag/dpa-tmn
In ihrem Ratgeber erklärt Christine Mittermayr, wie man Osereier mit natürlichen Methoden Bunt färbt. Foto: Christa Gaigg/Servus Verlag/dpa-tmn © Christa Gaigg
Christine Mittermayr ist Keramikerin und hat ein Buch zum Eierfärben mit natürlichen Farben verfasst. Foto: Christa Gaigg/Servus Verlag/dpa-tmn
Christine Mittermayr ist Keramikerin und hat ein Buch zum Eierfärben mit natürlichen Farben verfasst. Foto: Christa Gaigg/Servus Verlag/dpa-tmn © Christa Gaigg
Beim Eierfärben wollen auch die Kleinen mitmischen. Dafür braucht es nur einen geeigneten Platz zum Experimentieren und Sud aus kräftig färbenden Lebensmitteln. Foto: Christa Gaigg/Servus Verlag/dpa-tmn
Beim Eierfärben wollen auch die Kleinen mitmischen. Dafür braucht es nur einen geeigneten Platz zum Experimentieren und Sud aus kräftig färbenden Lebensmitteln. Foto: Christa Gaigg/Servus Verlag/dpa-tmn © Christa Gaigg
Das Ergebnis der Pflanzendrucktechnik: Auf dem gefärbten Ei sind dekorative Aussparungen in Blattform entstanden. Foto: Christa Gaigg/Servus Verlag/dpa-tmn
Das Ergebnis der Pflanzendrucktechnik: Auf dem gefärbten Ei sind dekorative Aussparungen in Blattform entstanden. Foto: Christa Gaigg/Servus Verlag/dpa-tmn © Christa Gaigg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.