Gelb, rot, grün

Passt das? Farb-Kombinationen für die Wohnung

+
Die Farbpalette ist groß. Anfangs ist es ratsam, Töne aus einer Farbfamilie zu kombinieren.

Blau zu Grün? Oder Rot zu Gelb? Eine Wohnung bunt zu gestalten, ist gar nicht so einfach. Denn Farben können sich leicht stechen. Es kommt also auf den richtigen Mix an. Und wie der ausshieht, verraten Einrichtungsexperten.

Die Villa Kunterbunt von Pippi Langstrumpf ist ein Kindertraum. Erwachsene scheuen aber eine bunte Einrichtung oft - dabei ist sie fröhlich und strahlt Lebensfreude aus. Wichtig ist nur, die Farben geschickt zu kombinieren. Die Einrichtungsexperten der Zeitschrift "Living at home" raten:

Abmildern: Eine bunte Farbmischung braucht eine neutrale Basis aus etwa Weiß, Beige oder sanftem Grau. Aber auch zum Beispiel Wandbilder in Schwarz-Weiß oder in seiner Naturfarbe gehaltenes Holz mildern den Regenbogeneffekt ab.

Gewichten: Manche Farben sind knalliger als andere - Rot und Gelb stechen stärker hervor als Blau. Daher werden große Möbelstücke wie das Sofa eher in Blau gewählt, filigrane Möbel wie Stühle können auch gelb sein.

Dezent anfangen: Wer eine kunterbunte Einrichtung noch scheut, sollte versuchsweise Accessoires aus einer Farbfamilie kombinieren, zum Beispiel lauter Blau- und Grüntöne oder Orange und Rot.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.