Neue Sorte

Perückenstrauch "Young Lady" taugt für kleine Gärten

+
Die "Young Lady" fällt vor allem durch ihre rosaroten Blüten auf. Foto: www.baumschule-horstmann.de/dpa

"Young Lady" ist eine Strauchsorte, an dem sich vor allem Hobbygärtner mit nicht allzu viel Nutzfläche erfreuen können. Weshalb das so ist und was der Perückenstrauch für Pflege benötigt, erklärt der Bundesverband Deutscher Gärtner.

Berlin (dpa/tmn) - Den Perückenstrauch (Cotinus coggygria) findet sich in vielen Gärten. Recht neu ist eine Variante des oft ausladenden Strauchs für kleine Gärten. Die Sorte "Young Lady" wird nur zwei bis drei Meter hoch und wächst sehr kompakt.

Noch dazu ist sie ein echter Hingucker, findet der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin. Ihre kräftig grünen Blätter bilden einen spannenden Kontrast zu ihren auffälligen rosaroten bis pflaumenfarbenen Blüten. Da immer neue Blüten sprießen, ist dieses Schauspiel bis in den September hinein zu bewundern.

Im Herbst färbt sich das Laub rot und die typischen Fruchtstände, die an Haarbüschel erinnern, zieren den Strauch. Sie haben dem Perückenstrauch seinen Namen gegeben.

In der Pflege ist der Perückenstrauch genügsam. Am besten wächst er auf sandig-humosem Boden. Der BDG rät, einen sonnigen und geschützten Platz für den Strauch zu finden. Kleine Trockenzeiten im Sommer übersteht er ohne Probleme.

Bundesverband Deutscher Gartenfreunde

Informationen zur Sorte Young Lady

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.