Pflanzen im Topf nach der Drei-Stufen-Regel arrangieren

+
Im Kübel werden mehrere Pflanzen am besten über drei Ebenen arrangiert. In diesem Beispiel sind es unter anderem hohe Margeriten, Husarenköpfe, Buntnesseln sowie das hängende Pfennigkraut. Foto: GMH/BVE

Ein farbenfroher Blumenkübel mit verschiedenen Pflanzen kann ein echter Hingucker sein. Doch wie sollte man die Pflanzen am besten arrangieren? Tipps und Anregungen hat der Bundesverband Einzelhandelsgärtner.

Berlin (dpa/tmn) - Kommen in einen Topf mehrere Pflanzen, sollte man sich drei verschiedene Höhen aussuchen. Harmonisch wirken Blüten in ähnlichen Farben und Kombinationen von Komplementärfarben wie Orange und Violett oder Gelb und Blau.

Der Bundesverband Einzelhandelsgärtner (BVE) in Berlin rät zum Beispiel, in einem Gefäß mit mindestens 30 Zentimeter Durchmesser eine hohe Blühpflanze wie die Prachtkerze (Gaura) oder Margerite (Leucanthemum) mit einem polsterbildenden Dauerblüher wie der Geranie (Pelargonium) und einer Petunie (Petunia) zu arrangieren.

Am vorderen Rand des Kübels kommt dann noch eine hängende Pflanze mit kleinen Blüten hinzu, etwa das gelbe Pfennigkraut (Lysimachia), das blaue Männertreu (Lobelia) oder die weiße Schneeflockenblume (Sutera). Bei viel Platz in der Mitte des Kübels bietet sich auch eine Blattschmuckpflanze an, etwa die Buntnessel (Solenostemon scutellarioides).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.