Pflegemittel im Überblick: Holz vor Verwitterung schützen

+
Ein Holzboden auf der Terrasse sieht besonders natürlich aus. Pflegemittel erhalten den Holzton.

Berlin - Grundsätzlich braucht Holz im Garten für Terrassenböden, Rankhilfen oder einen Zaun keinen chemischen Schutz. Die Witterung lässt es mit der Zeit silbergrau werden, viele mögen diese Patina.

Wer das nicht tut, kann etwa mit Öl den natürlichen Holzton erhalten, erklärt der Gesamtverband Deutscher Holzhandel. Aber: Ist das Holz oft Feuchtigkeit ausgesetzt und hat eine anhaltende Holzfeuchte ab etwa 30 Prozent, wird es anfällig für Pilze, die das Holz zerstören. Auch Insekten greifen es an. Daher rät der Verband zu Folgendem:

Veredelungsmittel: Ist das Gartenholz nicht direkt Regen, Schlagregen oder Spritzwasser ausgesetzt, reicht eine Behandlung mit Veredelungsmitteln für die Oberfläche ohne pilz- oder insektenwidrige Stoffe. Diese schützen die Oberfläche und absorbieren außerdem das UV-Licht der Sonne, welches das Holz ausbleicht.

Wetterschutzmittel: Trifft Regen, Schlagregen oder Spritzwasser direkt das Holz, können sich Risse bilden und Pilze es zersetzen. Das ist aber erst der Fall, wenn das Holz über mehrere Wochen hinweg andauernd durchfeuchtet ist. Hier raten die Experten zu sogenannten Wetterschutzmitteln. Sie sorgen dafür, dass das Wasser abperlt.

Chemische Holzschutzmittel:Holz, das direkt in der Erde und im Wasser steht, wie Zäune und Pfähle von Car-Ports, kann zusätzlich von Moderfäulepilzen angegriffen werden. Hier sollten chemische Holzschutzmittel mit Wirkstoffen gegen diese Pilze eingesetzt werden. Gut an diesen Stellen ist Holz, das vorher im Kesseldruckverfahren imprägniert wurde, oder man stellt die Konstruktionen in sogenannte Pfostenschuhe.

Internetportal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.