Garten

Phlox gedeiht in trockenen Regionen schlechter

+
Der Hohe Stauden-Phlox (Phlox paniculata) stammt aus niederschlagsreichen Regionen. Er wächst daher in Gebieten, in denen es häufig regnet, besonders gut. 

Wer seinen Urlaub am Bodensee oder Salzkammergut verbringt, wird staunen. Dort wächst der Phlox viel üppiger als beispielsweise in Berlin. Hobbygärtner müssen nicht an sich zweifeln. Denn das liegt an der Bodenfeuchtigkeit.

Bad Honnef - Der Hohe Stauden-Phlox (Phlox paniculata) wohnt lieber in regenreichen Regionen Deutschlands. Hier gedeiht er prächtiger als in trockenen Gebieten. Darauf weist der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) hin.

Der Grund liegt in seiner Herkunft und den dazu passenden Standortbedingungen: Er stammt aus niederschlagsreichen, dünn bewaldeten Regionen im Osten Nordamerikas. Auch auf feuchten Wiesen und in Flusstälern findet man ihn ursprünglich. Er braucht daher auch im Garten eine ausreichende Bodenfeuchtigkeit und eine gute Versorgung mit Nährstoffen.

So wächst der Phlox den BGL-Erfahrungen zufolge beispielsweise im regenreichen Voralpenland oft üppiger als im trockeneren Umland Berlins. Aber Hobbygärtner in diesen Regionen können sich darauf einstellen: Sie sollten Sorten ausprobieren, die auch mit atypischen Standortbedingungen klarkommen. In den vergangenen Jahren seien viele entsprechende Züchtungen entstanden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.