Pilz an den Tomaten: Die Früchte und Blätter müssen weg

+
Braunfäule: Pilzbefall lässt die Tomatenernte der Hobby-und Kleingärtner vor der Reife schon am Stock verfaulen. Foto: Rolf Haid

Knallrot und prall: So sollen Tomaten vor ihrer Ernte aussehen. Doch nass-kaltes Herbstwetter lässt die Früchte noch am Strauch verfaulen. Hobbygärtner sollten fleckige Blätter deshalb regelmäßig entfernen.

Veitshöchheim (dpa/tmn) - Der Herbstregen verursacht nun mitunter Kraut- und Braunfäule an den Tomatensträuchern. Die Symptome sind Flecken an den Blättern, vor allem im unteren Teil der Pflanze und im schattigen Bereich des Beetes.

Die Profis der Bayerischen Gartenakademie entfernen diese Blätter regelmäßig. Eine Folge der Nässe ist auch das Aufplatzen der letzten Tomaten am Strauch, teils noch im unreifen Zustand. Auch diese müssen entfernt werden, am besten schauen Hobbygärtner mehrmals wöchentlich danach. Diese Früchte, auch erst hellrote, eignen sich für Suppen oder zum Püree.

Gemüseblog der Gartenakademie

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.