Äußerst robust und frosthart

Preiselbeere braucht sauren, humusreichen Boden

+
Die Preiselbeere ist eine robuste Pflanze, die sich gut als Bodendecker eignet. Foto: Hendrik Schmidt/dpa

Die Preiselbeere ist ein genügsamer Bodendecker, der gut mit anderen Gehölzen, die auf sauren Böden wachsen, klarkommt. Schon ab Mitte Juni zeigen sich erste kleine Beerenfrüchte.

Berlin (dpa/tmn) - Sie sind perfekte Bodendecker zwischen Kulturheidelbeeren oder Rhododendronbüschen im Beet: Preiselbeeren (Vaccinium vitis-idae) sind äußerst robust, frosthart und anspruchslos.

Einzige Bedingung: Sie müssen auf saurem, humusreichem Boden stehen, erklärt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin. Dann gedeihen und reifen sie aber sogar im lichten Schatten.

Die kleinen Sträucher lassen im Frühling in einem Abstand von 40 Zentimetern pflanzen. Der BDG rät, unbedingt die Gießkanne bereitzustellen, denn die Erde muss gleichmäßig feucht gehalten werden.

Blüten und Beeren unterscheiden sich je nach Sorte leicht. Die Sorte 'Koralle' schmückt sich mit rosafarbenen Blüten und korallenroten Beeren. Wer es kräftiger mag, wählt zum Beispiel die 'Erzgebirgsperle'. Sie trägt beeindruckende dunkelrote Beeren in dichten Trauben und ist besonders frosthart.

Haupterntezeit für die Preiselbeeren ist der Oktober. Einen ersten Vorgeschmack liefern die Sträucher aber bereits im Juli.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.