Frühling im Beet

Primeln sind robust und farbenfroh

Primeln und andere Frühjahrsblüher können jetzt schon in Töpfe und Beete gesetzt werden.
+
Primeln und andere Frühjahrsblüher können jetzt schon in Töpfe und Beete gesetzt werden.

Die ersten zarten Frühjahrsblüten sorgen automatisch für gute Laune. Weil aber nicht alle Pflanzen die starken Temperaturschwankungen gut aushalten können, sollten Gartenfreunde mit Bedacht auswählen.

Zeit für Farbe auf dem Balkon und im Garten: Primeln (Primula) eignen sich hervorragend als Frühjahrsbepflanzung in Schalen, Kübeln, Kästen oder im Beet. Darauf weist die Fachgruppe Jungpflanzen (FGJ) im Zentralverband Gartenbau hin.

Ob rot, gelb oder blau: Von den hübschen Pflänzchen gibt es nahezu jeden Farbton, sogar dreifarbige Züchtungen sind erhältlich.

Unsere Angebote

Unsere Angebote aus dem Sonderthema Gartenwochen
Unsere Angebote aus dem Sonderthema Gartenwochen © HNA
Unsere Angebote aus dem Sonderthema Gartenwochen
Unsere Angebote aus dem Sonderthema Gartenwochen © HNA
Unsere Angebote aus dem Sonderthema Gartenwochen
Unsere Angebote aus dem Sonderthema Gartenwochen © HNA
Unsere Angebote aus dem Sonderthema Gartenwochen
Unsere Angebote aus dem Sonderthema Gartenwochen © HNA
Unsere Angebote aus dem Sonderthema Gartenwochen
Unsere Angebote aus dem Sonderthema Gartenwochen © HNA
Unsere Angebote aus dem Sonderthema Gartenwochen
Unsere Angebote aus dem Sonderthema Gartenwochen © HNA
Unsere Angebote aus dem Sonderthema Gartenwochen
Unsere Angebote aus dem Sonderthema Gartenwochen © HNA
Unsere Angebote aus dem Sonderthema Gartenwochen
Unsere Angebote aus dem Sonderthema Gartenwochen © HNA
Unsere Angebote aus dem Sonderthema Gartenwochen
Unsere Angebote aus dem Sonderthema Gartenwochen © HNA

Großblumige Stiefmütterchen (Viola wittrockiana), Tausendschön (Bellis) oder Ranunkeln (Ranunculus) läuten ebenfalls den Frühling in Beet und Topf ein. Gut kombinieren lassen sie sich auch mit Vergissmeinnicht (Myosotis), Tulpen (Tulipa), Hyazinthen (Hyacinthus) und Osterglocken (Narcissus). Wer es besonders mag, der kann zur blauen Netzblatt-Iris (Iridodyctium), zum weißem Milchstern (Ornithogalum) und filigraner Schachbrettblume (Frittilaria) greifen.

Frühjahrsblüher sind besonders robust. Sie bestehen bei Regen, Schnee, Sonne und früher Wärme. Wird es noch einmal richtig frostig, ist es laut der Fachgruppe Jungpflanzen (FGJ) aber sinnvoll, Blüten von Primeln und Ranunkeln mit einem Vlies oder einigen Lagen Zeitungspapier zu schützen. Andernfalls drohen Frostschäden.  tmn

Sonderthema Gartenwochen – Terrasse und Balkon

vom 28.05.2021, Ausgabe Regional Hessen

vom 28.05.2021, Ausgabe Regional Hessen, S. 2

vom 28.05.2021, Ausgaben Northeim und Hann. Münden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.