Garten und Vierbeiner

Gelbe Flecken im Rasen durch Hunde-Urin – wie Sie vorbeugen und den Rasen reparieren können

Ein Hund auf dem Rasen in einem Garten.
+
Wenn der Hund sein Geschäft im Garten verrichtet, entstehen auf dem Rasen schnell mal gelbe Flecken. Doch was hilft dagegen? (Symbolbild)

Besitzer von Vierbeinern kennen das Problem: der Hund macht im Garten sein Geschäft und zack bilden sich gelbe Flecken auf dem Rasen. Was aber hilft dagegen?

Wer einen großen Garten hat und somit auch entsprechend viel Rasenfläche*, lässt den Hund hin und wieder auch dort sein Geschäft verrichten. Allerdings können sich dann gelbe Flecken bilden. Das ist ärgerlich. Schließlich steckt oftmals viel Arbeit in der Grünfläche. Egal, ob es sich um die Aussaat, die Rasenpflege im Allgemeinen oder die Entfernung von Moos handelt. Warum aber entstehen die gelben Flecken? Tatsächlich entstehen die gelben Flecken auf dem Rasen genau an der Stelle, an der der Vierbeiner sein Geschäft immer wieder verrichtet. Dann wird den Graswurzeln, aufgrund des Salzgehaltes im Urin, die Feuchtigkeit entzogen. Irgendwann wird diese Stelle dann gelb, weil sie nicht mehr genügend befeuchtet ist.

Gelbe Flecken im Rasen durch Hunde-Urin vorbeugen

Selbstverständlich muss der Hund deswegen nicht auf die schnelle Toilette im Garten verzichten. Aber Hundehalter könnten darüber nachdenken, den Vierbeiner auf eine bestimmte Stelle auf dem Rasen zu trainieren. Eine Ecke etwa, in der die gelben Flecken nicht sofort auffallen. Eine andere Möglichkeit wäre aber auch, den Urin mit Wasser wegzugießen. Ist der Hund mit seinem Geschäft fertig, müssten Halter direkt mit einer Gießkanne darüber gießen. Dadurch wird nicht nur der Salzgehalt verdünnt, sondern auch der Urin-Geruch gemildert.

Lesen Sie auch: Jungpflanzen abhärten – mit dieser Methode gelingt es.

Video: Rasenpflege - Tipps zum Düngen und Vertikutieren im Frühling

Lesen Sie auch: Wurmhäufchen auf dem Rasen reduzieren – so klappt es.

Gelbe Flecken im Rasen durch Hunde-Urin reparieren

Ist es erstmal passiert und der Rasen hat gelbe Flecken bekommen, bleiben nicht viele Möglichkeiten. Im Grunde hilft dann nur, den Rasen neu auszusähen. Allerdings sollten Sie dann bedenken, dass die Erde noch salzhaltig sein könnte. Daher ist es ratsam, die Erde an der Stelle auszuheben und ausreichend zu wässern. Schließlich soll der Rasen auf einer Erde ausgesät werden, die frei von Hunde-Urin ist. Lesen Sie hier, wie lange es nach Aussaat dauert, bis der Rasen wächst. (swa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: Bundesweite Notbremse beschlossen: Was bedeutet das für Baumärkte und Gartencenter?

Sehr schnell zum grünen Garten: Gestalten mit Turbopflanzen

Der Balkan-Storchschnabel zählt zu den turboschnellen Begrünern im Garten.
Der Balkan-Storchschnabel zählt zu den turboschnellen Begrünern im Garten. © Marion Nickig
Die Äste des Etagen-Hartriegels wachsen waagrecht und stehen damit in Etagen vom Stamm ab.
Die Äste des Etagen-Hartriegels wachsen waagrecht und stehen damit in Etagen vom Stamm ab. © Marion Nickig
Der Blauregen eignet sich zur schnellen Begrünung von Fassaden.
Der Blauregen eignet sich zur schnellen Begrünung von Fassaden. © Andrea Warnecke
Der Frauenmantel schließt schnell Lücken im Garten.
Der Frauenmantel schließt schnell Lücken im Garten. © Mascha Brichta
Till Hägele sammel in seinem Buch Wissenwertes über Turbo-Pflanzen.
Till Hägele sammel in seinem Buch Wissenwertes über Turbo-Pflanzen. © blv Verlag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.