Frühjahrskur für den Rasen: Jetzt ist der richtige Zeitpunkt

+
Jetzt geht´s los: Im März sollte man das Pflegeprogramm für den Rasen starten.

Nach den Strapazen des Winters braucht der Rasen ein spezielles Pflegeprogramm, damit er den Sommer über kräftig wachsen kann. Was im März zu tun ist, weiß das Immobilienportal immowelt.de.

Schnee, Eis und Regen haben den Rasen in den vergangenen Monaten stark strapaziert. Mit der Märzsonne kommt der richtige Zeitpunkt, um mit dem Pflegeprogramm zu starten und den Rasen auf die Gartensaison vorzubereiten.

Rasen freilegen

Zunächst müssen abgestorbene Pflanzenteile wie Laub und Zweige vom Rasen entfernt werden. Vor allem unter Laub bilden sich leicht feuchte Stellen, die austrocknen müssen, erklärt immowelt.de. Dann folgt der erste Rasenschnitt, bei dem die Spitzen auf zwei bis drei Zentimeter Höhe gekappt werden.

Vertikutieren verschafft Luft

Regelmäßiges Vertikutieren ist die Voraussetzung für eine dichte Rasenfläche. Die vertikal stehenden Messer dringen dabei in die Grasnarbe ein, lockern das Wurzelgefüge auf und der Rasen bekommt Luft. Dadurch werden die Gräser gereizt, neue Triebe und Blätter zu bilden.

Problemstellen beseitigen

Moos, Klee und verfilzte Stellen, die eine ausreichende Versorgung des Rasens mit Wasser, Luft und Nährstoffen verhindern, werden ebenfalls durch das Vertikutieren beseitigt. Leicht vermooste Stellen nur in Längsrichtung bearbeiten, stark befallene zusätzlich in Querrichtung. In die Lücken, die durch das Entfernen von Filz, Moos und Klee entstehen, wird neuer Grassamen eingesät. Braune, fast kreisförmige Flecken, die sich diffus über den Rasen verteilen, deuten auf Schneeschimmel hin. Meist heilen sie nach dem Vertikutieren von selbst ab, sobald die Temperaturen steigen.

Kalk gegen zu viel Säure

Ein gesunder Rasen benötigt einen ph-Wert von 6,0 bis 7,0. Ist der Rasen zu sauer, freut sich das Moos. Deshalb ist es sinnvoll, den Rasen nach dem Vertikutieren zu kalken und ihm danach eine Pause zu gönnen. Erst wenn sich der Kalk aufgelöst hat, geht es mit der Frühjahrskur weiter.

Düngen unterstützt die Regeneration

Düngemittel liefert dem Rasen die notwendigen Nährstoffe, die er nach dem Winter braucht. Als Alternative zu einem Dünger-Produkt eignet sich ausgereifter, feingesiebter Kompost. Am besten düngen, wenn abzusehen ist, dass es bald regnet, denn mit dem Regen versickern die Nährstoffe gut in der Erde.

Behutsamer Rasenschnitt

Sobald der Rasen frisches Grün ausgetrieben hat, kann er erneut gemäht werden. Aber anfangs nur wenig, sonst wird er zu sehr beansprucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.