Mieterbund über Einzelfallentscheidung

Trotz Urteil: Rauchen in der Wohnung bleibt erlaubt

Düsseldorf - Der Raucher Friedhelm Adolfs muss nach 40 Jahren seine Wohnung räumen. Das dürfte viele Mieter aufhorchen lassen. Doch der Deutsche Mieterbund bleibt trotz des Urteils gelassen.

Der Deutsche Mieterbund gibt dem Düsseldorfer Raucher-Urteil keine richtungsweisende Bedeutung. „Es ist eine Einzelfallentscheidung, mehr nicht“, sagte der Direktor der Mieterschutz-Organisation, Lukas Siebenkotten, den Dortmunder „Ruhr Nachrichten“ (Freitag). „Mit dem Urteil ist nicht festgelegt worden, dass Rauchen in einer Mietwohnung verboten werden könnte.“

Das Landgericht Düsseldorf hatte am Donnerstag entschieden, dass der Raucher Friedhelm Adolfs nach 40 Jahren seine Mietwohnung räumen muss. Er habe seine Nachbarn mit Zigarettenqualm belästigt, befand das Gericht und wies die Berufung des 75-Jährigen zurück. Zum Beispiel habe er nichts dagegen unternommen, dass der Qualm in den Hausflur ziehe.

„Für mich gehört es zu den Grundregeln des Zusammenlebens, in einem Mehrfamilienhaus aufeinander Rücksicht zu nehmen“, sagte Siebenkotten. Im Allgemeinen verstoße Rauchen aber ausdrücklich nicht gegen den Mietvertrag und bleibe in der Wohnung weiter erlaubt. „Niemand muss Angst vor einer Kündigung haben, nur weil er raucht“, betonte Siebenkotten.

Der Anwalt von Adolfs hatte das Urteil als „schlechte Nachricht für Mieter in Deutschland“ bezeichnet. Eigentümer könnten sich durch das Urteil ermutigt fühlen, mit verhaltensbedingten Räumungsklagen gegen Mieter vorzugehen, meinte er. Der Fall wird noch den Bundesgerichtshof (BGH) beschäftigen. Das Landgericht ließ überraschend die Revision zu, und davon wolle man auch Gebrauch machen, kündigte der Anwalt Martin Lauppe-Assmann an.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.