Rauchmelder und Feuerlöscher

Aktiver Brandschutz für Haus und Familie

+
Gehören in jedes Kinderzimmer: Rauchmelder retten Leben – deshalb gibt es in Hessen die Rauchmelderpflicht sowohl für Neubauten als auch für Bestandsgebäude. Foto: djd/Elektro Hager

Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um“, stellte schon Karl Simrock fest – und das nicht zu Unrecht. Im schnelllebigen Alltag vieler Menschen kommt die Sicherheit daheim oft zu kurz. Dabei dürfte gerade das Eigenheim einen besonderen Schutz genießen –zum Beispiel vor einem Brand.

Downlaod: PDF der Sonderseiten "Wohnen und Garten"

Ausgabe Waldeck-Frankenberg

Ausgabe Kassel

Ausgabe Schwalm

Ausgabe Northeim

Ausgabe Fritzlar-Homberg

Ausgabe Hofgeismar-Wolfhagen

Ist der finanzielle Schaden zwar abgesichert, wiegt der Verlust von persönlichen Gegenständen und Erinnerungsstücken umso schwerer. Daher rät der Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e. V. (bvbf), ein besonderes Augenmerk auf den privaten Brandschutz zu legen.

Neben dem oft leichtsinnigen Umgang mit offenem Feuer geht von allen brennbaren Materialien eine potenzielle Gefahr aus. Brennbar sind nicht nur leicht entflammbare Flüssigkeiten oder Gase, sondern ebenso die meisten Einrichtungsgegenstände. Ein besonderes Risiko bringen Elektrogeräte mit sich. Hierbei bedarf es nicht einmal einer offenen Flamme, um einen Brand zu entfachen. Schon die erhöhten Betriebstemperaturen können einen Schwel- oder Kabelbrand auslösen.

Für den optimalen Brandschutz sollte auf jeder Etage ein Feuerlöscher leicht zugänglich – etwa im Flur oder Eingangsbereich – montiert sein. Je nach Raumaufteilung empfiehlt sich dessen Installation außerdem in besonders gefährdeten Bereichen wie Garage, Hobbyraum oder Heizungskeller.

Rauchmelderpflicht in Hessen

Um die Entwicklung eines Brandes frühzeitig zu bemerken, misst der bvbf vor allem Rauchmeldern eine große Bedeutung bei. Sie geben schon bei den ersten Anzeichen von Rauchpartikeln in der Luft einen schrillen Signalton ab, der im Ernstfall Leben retten kann. In Hessen gibt es deshalb bereits seit Juni 2005 eine Rauchmelderpflicht in Neubauten, die im Jahr 2011 auch auf Bestandsgebäude ausgeweitet wurde. Demnach müssen bis zum 31. Dezember dieses Jahres alle Häuser und Wohnungen über Rauchmelder verfügen. Gemäß § 13 Absatz 5 (HBO) der Hessischen Bauordnung muss in jedem Schlafzimmer, jedem Kinderzimmer und jedem Flur, der als Rettungsweg aus Aufenthaltsräumen dient, mindestens ein Rauchmelder angebracht werden. In einer Wohnung mit einem Schlafzimmer, einem Kinderzimmer und einem Flur, von dem beide Räume abgehen, sind also drei Rauchmelder nötig.

Für die fachgerechte Montage und die regelmäßige Wartung stehen die örtlichen Brandschutz-Fachbetriebe mit Rat und Tat zur Seite. Sie kennen mögliche Gefahrenquellen und platzieren die passenden Geräte am richtigen Ort. E Mehr Informationen unter www.bvbf-brandschutz.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.