Rechen, schneiden, stutzen

+
Weggepustet: Mit einem Blasgerät lässt sich das Herbstlaub vom Rasen sowie von Wegen und Terrassenflächen im Handumdrehen entfernen. 

Die Blätter fallen, die Tage werden kürzer, die Freiluftsaison neigt sich dem Ende zu. Für Hobbygärtner heißt es aber nach wie vor: ran ans Werkzeug. Denn auch im Herbst gibt es alle Hände voll zu tun, zum Beispiel Laub beseitigen, Hecken beschneiden und Gartenmöbel reinigen.

Der Grundstein für eine erfolgreiche kommende Gartensaison wird in dieser Jahreszeit gelegt. Das heimische Grün muss weiterhin gepflegt und winterfest gemacht werden.

Der goldene Schnitt

Damit Hecken und Sträucher im Frühling richtig wachsen können, sollten sie vor dem ersten Frost gestutzt werden. Es empfiehlt sich, vor allem dürre und zu dicht stehende Zweige zu entfernen. So bekommen die verbleibenden Äste genügend Licht. Doch Vorsicht bei Heckensträuchern wie der Forsythie, denn diese entwickeln ihre Blütenansätze schon im Herbst.

Herbstputz

Wenn die Bäume ihre Blätter verlieren, sind Rasen und Hecken schnell mit Laub bedeckt. Bleibt dieses liegen, verursacht es Schimmel und unschöne braune Flecken. Mit einem Blasgerät lässt sich das Herbstlaub im Handumdrehen beiseiteräumen und in einer Ecke zu einem „Bett“ für Igel anhäufen.

Auch Sonnenliegen und Co. ziehen jetzt ins Winterquartier. Doch vor dem Einlagern müssen sie gründlich gesäubert werden. Hochdruckreiniger lösen Schmutz und Erde besonders schnell. Um Gartenmöbel schonend zu reinigen, empfiehlt sich ein gefächerter Strahl mit einem Abstand von mindestens 50 Zentimetern. 

(djd)

Pdf der Sonderseite "Den Garten winterfest machen"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.