Reinigungstrick

Streifenfrei und glänzend: TikTok-Trick verrät, wie Sie den Spiegel putzen sollten

Eine junge Frau reinigt einen Spiegel mit einem Mikrofasertuch.
+
Damit der Spiegel streifenfrei und glänzend aussieht, soll der Einsatz von Shampoo helfen. (Symbolbild)

Hartnäckige Schlieren auf dem Spiegel sind frustrierend. Um diese aber Vorzubeugen, will eine TikTok-Nutzerin den perfekten Trick wissen. Mehr dazu, hier.

Möglichkeiten, den Spiegel möglichst streifenfrei zu reinigen, gibt es vermutlich viele. Auf TikTok ist dazu ein weiterer Reinigungstrick aufgetaucht. Immerhin mehr als 240.000 Mal wurde der Clip angesehen und auch reichlich kommentiert. Bei dem Trick geht es aber nicht etwa um Essig und Zeitungspapier, sondern um den Einsatz von Shampoo.

Spiegel reinigen mit Shampoo: So wird er streifenfrei

Gepostet wurde der Clip unter dem Titel: „Ein weiterer Reinigungshack für streifenfreie Spiegel“. In dem kurzen Video ist zusehen, wie die TikTok-Nutzerin ein Tuch befeuchtet und Shampoo hinzugibt. Dann ringt sie den Lappen aus und wischt damit über den Spiegel. Anschließend nimmt sie einen Wischer zur Hand und zieht ihn von oben nach unten. Das Ergebnis: ein streifenfreier und glänzender Spiegel.

Den Clip können Sie hier ansehen:

@malsabena

Another cleaning hack for streak free mirrors 😍😍✨ ##fyp ##foryoupage ##foryou ##quarantine ##cleaning ##hinching ##lifehack

♬ Supalonely (feat. Gus Dapperton) - BENEE

Danach geht sie mit demselben Tuch noch über den Handtuchhalter. Dazu heißt es in dem Clip: „Schalten Sie die Heizung ein, damit es herrlich duftet.“

Lesen Sie auch: Gruselige Entdeckung: Mann findet unerklärliches Fenster in seinem Haus.

TikTok-Nutzer sind interessiert an Reinigungstrick

Dass der Trick gut bei den anderen TikTok-Nutzern ankommt, zeigt sich auch in den Kommentaren. Immerhin haben sie Fragen, die gerne beantwortet werden. So heißt es beispielsweise: „Hinterlässt das irgendwelche klebrigen Rückstände? Ich möchte es wirklich ausprobieren“, woraufhin die Frau antwortete: „Nein, es ist super glänzend! Ich benutze es auf all meinen reflektierenden Oberflächen, Spiegeln und Gläsern, nachdem ich sie alle desinfiziert habe.“ Ein anderer wollte wissen: „Benutzen Sie das auch für Fenster?“ Die Frau gibt daraufhin an: „Ja, aber desinfiziere sie vorher wegen des Staubs.“

Andere kommentierten, dass Spülmittel die gleichen Ergebnisse erzielt. Aber auch der altbewährte Trick, auf Zeitungspapier und weißen Essig zurückzugreifen, wird genannt. Und ein anderer fügte hinzu: „Ein bisschen Fensterspray und ein Kissenbezug - wirkt wie ein Wunder.“ (swa)

Auch interessant: Algen im Gartenteich: So gehen Sie mit dem grünlichen Schleim um.

Kühlschrank und Kühltruhe reinigen

Je dicker die Eisschicht, desto höher ist der Energieverbrauch des Tiefkühlschranks. Foto: Robert Günther/dpa-tmn
Je dicker die Eisschicht, desto höher ist der Energieverbrauch des Tiefkühlschranks. Foto: Robert Günther/dpa-tmn © Robert Günther
Zum Eis entfernen kein Messer verwenden, sondern allerhöchstens einen Holzlöffel. Foto: Robert Günther/dpa-tmn
Zum Eis entfernen kein Messer verwenden, sondern allerhöchstens einen Holzlöffel. Foto: Robert Günther/dpa-tmn © Robert Günther
Dr. Bernd Glassl arbeitet als Leiter im Bereich Haushaltspflege beim Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V. (IKW). Foto: Gerhard Hirsch/IKW/dpa-tmn
Dr. Bernd Glassl arbeitet als Leiter im Bereich Haushaltspflege beim Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V. (IKW). Foto: Gerhard Hirsch/IKW/dpa-tmn © Gerhard Hirsch
Die Gummidichtung an der Kühlschranktür ist ein beliebter Platz für Bakterien und Keime - besser öfters mit Spüli-Lösung oder verdünntem Hygienereiniger abwischen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Die Gummidichtung an der Kühlschranktür ist ein beliebter Platz für Bakterien und Keime - besser öfters mit Spüli-Lösung oder verdünntem Hygienereiniger abwischen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © Christin Klose
Wenn etwas ausläuft, besser den Schmutz umgehend entfernen, damit sich keine schädlichen Bakterien oder Schimmelpilze ansiedeln. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Wenn etwas ausläuft, besser den Schmutz umgehend entfernen, damit sich keine schädlichen Bakterien oder Schimmelpilze ansiedeln. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © Christin Klose
Claudia Oberascher ist Projektleiterin der Initiative Hausgeräte+ in Berlin. Foto: BDEW/dpa-tmn
Claudia Oberascher ist Projektleiterin der Initiative Hausgeräte+ in Berlin. Foto: BDEW/dpa-tmn © BDEW

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.