Kompost, Hornspäne und Dünger

Rhododendrondünger ins Pflanzloch der Hortensie geben

+
Die Hortensie wird möglichst in saure Böden gesetzt - oder man gibt Rhododendrondünger ins Pflanzloch. Foto: Hydrangeaworld/dpa-tmn

Hortensien sind nicht nur schön anzusehen, sondern auch ein bisschen anspruchsvoll. Vor allem der Boden sollte die richtigen Eigenschaften haben. Ein paar Tipps zur Bepflanzung.

Essen (dpa/tmn) - Hortensien bevorzugen wie Rhododendren einen eher sauren Boden. Daher sollte man bei Böden mit zu hohem pH-Wert auch einen Spezialdünger für Rhododendren in das Pflanzloch geben, rät das Blumenbüro in Essen.

Das Loch sollte etwa doppelt so groß wie der Wurzelballen sein. Dieser wird für einige Minuten in Wasser getaucht, bis er sich vollgesogen hat, und kommt erst dann in das Pflanzloch. Den Aushub nun mit Kompost, Hornspänen und Rhododendrondünger vermischen und um den Wurzelballen geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.