Die richtigen Fenster finden

+
Multitalent: Fenster sorgen für viel Licht und bieten Schutz vor Witterung.

Fenster sind ein elementarer Baustein eines jeden Gebäudes. Sie lassen natürliches Licht herein und ermöglichen einen Luftaustausch, der für ein angenehmes, gesundes Raumklima notwendig ist. Im Zuge energiesparender Bauweisen steigen die Anforderungen an moderne Fenster deutlich.

Grundsätzlich besteht ein Fenster auch heute aus zwei Elementen, nämlich dem Rahmen und dem Glas. Beide Komponenten werden unter energetischen Gesichtspunkten immer perfekter aufeinander abgestimmt. So kann das Glas aus bis zu drei einzelnen Scheiben bestehen und der Rahmen aus verschiedenen Materialien. Ziel ist es, durch eine bestmögliche Kombination den Energieverlust auf ein Minimum oder sogar auf Null zu reduzieren.

Holz oder Aluminium?

Doch was steht überhaupt zur Wahl? Betrachtet man den Rahmen an sich, so haben sich vier verschiedene Werkstoffmöglichkeiten durchgesetzt: reine Holz- oder Kunststofffenster sowie die Kombination Holz-Aluminium und Kunststoff-Aluminium. Jede Variante bietet Vorteile, wissen die Experten von dem Onlineportal homesolute.com.

Das Holzfenster wirkt natürlich und die verschiedenen Holzarten lassen eine interessante, lebendige Optik entstehen. Holz kann außerdem sehr leicht bearbeitet und, wenn gewünscht, farbig gestrichen werden. Spezielle Lasuren schützen dabei den Rahmen vor UV-Strahlung und Verwitterung.

Reine Kunststofffenster sind sehr pflegeleicht, da Dreck und Witterungsspuren einfach abgewischt werden können. Qualitätsmodelle weisen außerdem einen UV-Schutz auf, da sonst das Material schnell ausbleicht.

Verwendet man Holz oder Kunststoff in einer Kombination mit Aluminium, wird der zusätzliche Werkstoff zur Verstärkung der Konstruktion verwendet. Zusätzlich dient die Außenverkleidung des Fensters mit Aluminium einer höheren Wetterfestigkeit und gleicht Temperaturschwankungen besser aus.

Trend: Dreifachverglasung

Ebenso wichtig wie die Wahl des passenden Rahmens, ist die Suche nach der passenden Verglasung. Heutzutage sind zwei Scheiben das Minimum, die Tendenz geht eindeutig hin zu einer Dreifach-Ausführung. Das dritte Glas sorgt dafür, dass moderne Fenster noch bessere Dämmwerte erzielen.

Die Zwischenräume werden zusätzlich mit speziellen, nicht-wärmeleitenden Gasen gefüllt, wodurch der Energieverlust deutlich minimiert wird. Besondere, nicht sichtbare Beschichtungen hindern außerdem schädliche UV-Strahlen daran, in die Wohnräume einzudringen.

Dicht und ohne Wärmebrücken eingebaut, erfüllen Fenster der aktuellen Generation alle Vorgaben der geltenden Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) und sind für den Einsatz in jeder Art von Energiesparhaus geeignet. (tdx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.