Groß und üppig

Riesenstauden: Diese Pflanzen wachsen Ihnen schnell über den Kopf

Zu sehen ist ein Staudenbeet, das geprägt ist von violetten und rosafarbenen Blüten. Ein paar Stauden stechen besonders hervor, sie haben große, kugelrunde, violette Blütenköpfe (Symbolbild).
+
Große Stauden dienen auch als Lärmschutz (Symbolbild).

Und das nicht, weil sie besonders viel Arbeit machen. Sondern weil Riesenstauden ohne Probleme eine Größe von über zwei Metern erreichen. Das sind die schönsten Exemplare.

Berlin – Beim Anlegen eines Blumenbeetes lohnt es sich, bei der Auswahl der Pflanzen nicht nur auf ihre Vorlieben in Sachen Standort zu achten, sondern sich auch um unterschiedlich große Arten zu kümmern. Denn wachsen Blumen gestaffelt, ergibt das ein wunderbares Gesamtbild. Für die hinteren Reihen eignen sich meist größere Blumen wie etwa verschiedene Riesenstauden*, wie 24garten.de* berichtet.

Der Gewöhnliche Wasserdost ist besonders im späten Sommer eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen. Teilweise blüht sie zwar schon Ende Juli, ihre Blütezeit geht aber erst im September zu Ende. Besonders beliebt ist er auch bei Schmetterlingen. Je nach Sorte erreich der Wasserdost eine Höhe von knapp zwei Metern.

Die weißen Blütenköpfe der Oktober-Margerite erblühen im Oktober. Ihre Heimat hat die Oktober-Margerite auf dem nördlichen Balkan und bevorzugt deswegen einen sonnigen Platz im Garten. Gartenfreunde tun außerdem gut daran, der Pflanze eine Stütze zu geben. Denn sonst knicken die bis zu zwei Meter langen Stiele im Herbstwind schnell um. Etwas kleiner ist besagter Kerzen-Knöterich, der aber mit seiner auffallenden Blüte definitiv ins Stauden-Beet gehört. Er erreicht eine Größe von etwa 1,20 Metern und trägt von August bis Oktober knallrote, längliche Blütenstände. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.