Mögliche Keimschleudern

Rohre von Lüftungsanlagen im Haus zweimal jährlich säubern

+
Lüftungsanlagen müssen regelmäßig gereinigt werden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Nur nicht die Lüftung im Haus vernachlässigen: Wird die Anlage nicht gereinigt, sammelt sich Schmutz an. Experten erklären, was jeder tun kann, damit sie nicht zur Keimschleuder wird.

Berlin (dpa/tmn) - Lüftungsanlagen im Haus sollten regelmäßig gewartet werden - anderenfalls können aus den Geräten für frische Luft gesundheitsgefährdende Keimschleudern werden.

Denn in den Anlagen sammeln sich Erreger und Schadstoffe, die durch den Betrieb der Lüftung immer wieder in die Innenräume zurückgelangen, erklärt der Verband Privater Bauherren (VPB). Die Sachverständigen empfehlen, die Rohre ein- bis zweimal pro Jahr zu überprüfen und säubern. Die Filter müssen meist sogar noch häufiger gewechselt werden, Informationen dazu stehen in der jeweiligen Gerätebeschreibung. Filter können die Bewohner oft selbst gut erreichen und austauschen.

Wer einen Dienstleister beauftragt, kann die Kosten dafür nach Angaben des VPB als haushaltsnahe Dienstleistung oder als Handwerkerleistung von der Steuer absetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.