Blickfang für den Garten

Sal-Weide bietet dem Schmetterling des Jahres 2018 Futter

+
Der Große Fuchs ist zum "Schmetterling des Jahres 2018" gekürt worden. Foto: R. Manderbach/www.deutschlands-natur.de/dpa-tmn

Weich und pelzig erfreuen die blühenden Weidenkätzen die Menschen im Frühjahr. Noch viel wichtiger ist die Sal-Weide in der Zeit für den Großen Fuchs. Denn der Falter nutzt die Pflanze als Futterquelle. Doch von den Weidenkätzchen gibt es immer weniger.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Die schnellwachsende Sal-Weide ist nicht nur ein Tipp für Gartenbesitzer, die ihr Grundstück schnell umranden möchten. Sie ist auch Magnet und wichtige Futterquelle für Schmetterlinge - darunter den Großen Fuchs, der nun zum "Schmetterling des Jahres 2018" gekürt wurde.

Das Insekt überwintert wie bei Tagschmetterlingsarten unüblich als ausgewachsener Falter. Daher sucht er schon im zeitigen Frühjahr nach Futter - was die Sal-Weiden als eine der wenigen Pflanze zu der Zeit schon bieten. Außerdem legen die Weibchen des Falters im April und Mai ihre Eier in die Zweige dieser Gehölze.

Ihr Kahlschlag sei daher ein Hauptgrund für den Rückgang der Bestände des Großen Fuchses, erläutert die Naturschutzstiftung NRW des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). In Deutschland stehe der Große Fuchs schon auf der Vorwarnliste der bedrohten Tiere.

Sal-Weiden dienen den Raupen und ausgewachsenen Faltern von circa 100 Schmetterlingsarten als Futterpflanze. Der Herbst gilt als gute Pflanzzeit für solche Gehölze.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.