Verzicht auf chemische Reiniger

Schimmel auf natürliche Weise beseitigen: Diese Hausmittel haben sich bewährt

Schimmel beseitigen ist keine schöne Aufgabe – um aber nicht gleich die Chemiekeule schwingen zu müssen, können für die oberflächliche Behandlung auch Hausmittel verwendend werden.

Schimmel in der Wohnung* sieht nicht nur unschön aus, er ist auch gesundheitsschädigend. Kein Wunder also, dass er möglichst schnell beseitigt werden sollte. Egal ob an den Fensterrahmen, der Dusche oder an der Wand, bei Schimmel sollten Sie handeln. Der Grund für Schimmel in der Wohnung liegt meist an einer zu hohen Luftfeuchtigkeit. Richtiges Lüften im Badezimmer* kann das Schimmel-Risiko verringern. Für die oberflächliche Behandlung von Schimmelpilzen können Sie durchaus zu Hausmitteln greifen. Doch damit ist das Problem leider nicht vollständig behoben. Oftmals lohnt es sich daher, den Ursachen auf den Grund zu gehen und eventuell professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Schimmel mit Hausmittel beseitigen: Darauf sollten Sie achten

Bevor Sie sich an die Behandlung mit Hausmitteln machen, sollten Sie einige wichtige Dinge beachten. Zum einen ist es wichtig, einen Mund- und Augenschutz zu tragen. Ob eine FFP2-Maske im Umgang mit Schimmel ausreichend Schutz bietet, erfahren Sie hier. Der Schutz ist aufgrund der Schimmelsporen äußerst wichtig. Gelangen diese nämlich über die Luft in die Atemwege und auf die Schleimhäute, sind Allergien oder dauerhafte Schäden an Leber und Niere als Folge nicht auszuschließen. Auch Ihre Haut sollten Sie unbedingt schützen und zu Gummihandschuhen greifen. Eine weitere Schutzmaßnahme ist das Tragen eines Einmal-Overalls. Dieser kann nach der Schimmelbehandlung im Müll landen und Ihre Kleidung bleibt frei von Schimmelsporen.

Bei der Beseitigung von Schimmel können Sie durchaus auf Hausmittel zurückgreifen. Doch beachten Sie stets, sich vor den Schimmelsporen zu schützen.

Lesen Sie auch: Fünf effektive Tipps und Hausmittel, um Silberfische zu bekämpfen.

Schimmel mit Alkohol beseitigen

Besonders hochprozentiger Alkohol kann dem Schimmelpilz den Garaus machen. Indem der Alkohol ihm das Wasser entzieht, wird der Pilz ausgetrocknet. Bedenken Sie beim Umgang mit Alkohol, dass es brennbar ist und daher nach der Anwendung gut gelüftet werden sollte. Leider hält die Wirkung von Alkohol nicht lange an. Daher müsste es mehrfach eingesetzt werden. Als Alternative können Sie auch auf Brennspiritus zurückgreifen.

Lesen Sie auch: Ameisen im Haus vertreiben: Diese Hausmittel wirken.

Schimmel mit Essig beseitigen

Essig ist ein wahrer Alleskönner. Selbstverständlich auch im Umgang mit Schimmel. Der niedrige pH-Wert im Essig macht es möglich, dass er stark gegen die Schimmelpilze wirken kann. Allerdings sollten Sie auch beachten, dass der Essig auf kalkhaltigen Flächen* nur wenig Erfolg zeigt. Das liegt daran, dass der Kalk die Säure neutralisiert. Somit verliert sie ihre Wirkung. (swa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant: Kennen Sie schon diesen Spülmaschinen-Trick für übergroße Teller?

Tipps für Erdbeeren auf dem Balkon und im Beet

Reife Erdbeere
Erdbeeren brauchen eine gute Nährstoffversorgung sowie einen lockeren Boden. © Klaus-Dietmar Gabbert
Erdbeeren
Wer ständig ein paar Beeren naschen will, sollte am besten gleich mehrere Erdbeerpflanzen setzen. © Christin Klose
Erdbeere
Reif und lecker: Für eine gute Ernte brauchen Erdbeeren auch ausreichend Wasser. © Christin Klose
Frische Erdbeere
Saftig und süß: selbst angebaute Erdbeeren schmecken meist besonders gut. © Klaus-Dietmar Gabbert
Beet-Erdbeeren
Beet-Erdbeeren liefern meist gute Erträge, während Erdbeerpflanzen für den Balkon oft prächtigere Blüten haben. © Franziska Gabbert
Einpflanzen
Für Beet- und Balkonpflanzen fällt die Pflanzzeit mittlerweile in den April und Mai. © Christin Klose

Rubriklistenbild: © Ralph Peters/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.