Schön im Garten: Taschentuchbaum ist ein Hingucker

+
Die Blätter an der Blüte sehen aus wie Taschentücher - und so heißt der Baum tatsächlich auch Taschentuchbaum. Foto: Marion Nickig

Ursprünglich stammt der Baum aus China. Beliebt ist er hierzulande wegen seiner einzigartigen Blüten. Sie sehen aus wie Taschentücher.

Bonn (dpa/tmn) - Der Taschentuchbaum steht am liebsten an einem sonnigen bis halbschattigen Platz. Der Boden sollte durchlässig sein. Gut kommt er vor einem dunklen Hintergrund zur Geltung, etwa vor Nadelbäumen oder dunklen Hauswänden, empfiehlt der Verbraucherinformationsdienst aid.

Denn der Taschentuchbaum ist ein Hingucker: Über den Blüten hängen zwei weiße Hochblätter - daher auch der Name. Die Blätter sind frischgrün und herzförmig, manche haben einen roten Stiel. Im Herbst bekommt der Baum kugelige Früchte, und die Blätter färben sich gelb. Im Winter kommt schließlich die schuppige Borke zum Vorschein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.