Sie brauchen viel Wasser: Vorsicht mit Geranie auf Südbalkon

+
Geranien können toll aussehen - wenn sie Sonne, Wasser und Pflege bekommen. Foto: Armin Weigel

Die Südseite ist ein Traum für einen Balkon. Nicht aber für die Pflanzen darauf. Hier müssen Hobbygärtner vorsichtig sein.

Neustadt/Weinstraße (dpa/tmn) - Nicht alle Pflanzen kommtn mit viel Sonne an heißen Tagen klar. Deshalb sollte man auf einem Südbalkon die Pflanzen mit Bedacht wählen. Die, die geeignet sind, brauchen zudem recht viel Wasser - und damit Aufmerksamkeit ihrer Besitzer.

Ein Beispiel für eine Pflanze mit hohem Wasserbedarf ist die so beliebte Balkonschönheit Geranie (Pelargonium). Laut der Gartenakademie Rheinland-Pfalz muss sie teils sogar zweimal am Tag gegossen werden. Auch die Petunie (Petunia) hat einen hohen Bedarf, genauso wie der Gold-Zweizahn (Bidens ferulifolia). Ist es letzterem zu trocken, lässt er die Blüten fallen. Auch die Blaue Mauritius (Convolvulus sabatius) darf nicht austrocknen.

Eine gute Pflanzen für einen sonnigen Standort mit einem geringeren Wasserbedarf ist laut der Akademie zum Beispiel das Portulakröschen (Portulaca grandiflora). Sie hat fleischige Blätter, die gut Wasser speichern. Und die Kapmargerite (Osteospermum ecklonis) verträgt den Angaben zufolge sogar eher Trockenheit als zu viel Nässe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.