Solar: Alles dreht sich um die Sonne

+
Nutzungsmöglichkeiten stehen im Vordergrund: Die Woche der Sonne zeigt auf, welches Potenzial die Sonne zur Wärme- oder Stromerzeugung bietet.

Solarbegeisterte können sich auch in diesem Jahr vom 1. bis 9. Mai mit eigenen Veranstaltungen an der Woche der Sonne beteiligen. Die Solarkampagne wird in diesem Jahr bereits zum vierten Mal vom Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) als zentrales Ereignis zum Start der Solarsaison organisiert.

Ziel der bundesweiten Kampagne ist es, das öffentliche Interesse für die Solarenergie zu steigern und allen Interessierten die Gelegenheit zu geben, sich auf den vielfältigen Veranstaltungen vor Ort über die Möglichkeiten der privaten Nutzung der Sonnenenergie und die Chancen einer solaren Energieversorgung zu informieren.

Das Konzept ist denkbar einfach: Egal ob Handwerker, Kommune, Solarinitiative, Bank oder Energieberater – jeder, der in der Aktionswoche vom 1. bis 9. Mai eine Veranstaltung zum Thema Solarenergie organisiert, kann damit an der Woche der Sonne teilnehmen.

Diese Solarkampagne bietet bundesweit mit verschiedensten Veranstaltungen ein großes Informationsangebot rund um das Thema Solarenergie. Von der Finanzierung bis zur Montage der eigenen Solaranlage: Interessierte haben die Möglichkeit, sich ein Bild über das Potenzial der Solarenergie zu machen. (nh)

PDF der Sonderseiten Woche der Sonne

Wolfgang Rampe

Dachdecker- und Zimmermeister Wagner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.